E-Tankstelle mit cleveren Ideen für ein nachhaltiges Zuhause

Vor Ort waren Anja Heinle, Einrichtungshauschefin des IKEA in Ludwigsburg, Wilhelm Bauer, Institutsleiter des Fraunhofer Instituts für Arbeitswissenschaft und Organisation (IAO), Oberbürgermeister Werner Spec und Ulf Wenzig, Sustainability Manager von IKEA Deutschland.

Gestern Mittag wurde auf dem Parkplatz des IKEA Einrichtungshauses in Ludwigsburg die erste Charge Lounge in Deutschland mit integrierter schnelllandender E-Tankstelle eröffnet. Die Charge Lounge ist eine modulare Box, die dank ihrer Holzoptik und ihrer großen, hellen Fenster gut zum Thema Nachhaltigkeit und Wohlfühlen passt. Auf einer kleinen Ausstellungsfläche von 24 Quadratmetern bietet sie zudem Besuchern und Kunden auch Ideen und Anregungen für ein nachhaltiges Leben in den eigenen vier Wänden: neben Lösungen zur optimalen Wertstofftrennung und LED-Beleuchtung sind in der Box auch Vorschläge zu energiesparendem Spülen und Kochen, beispielsweise mit Induktionskochfeldern, zu finden. 

Sandro Behrndt Photography Ikea Charge Lounge 30 11 2016 Web 7

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir zusammen mit dem Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg und dem renommierten Fraunhofer Institut die erste Charge Lounge bei IKEA in Deutschland präsentieren dürfen“, sagte Sustainability Manger Ulf Wenzig auf der gestriegen Eröffnungsfeier. „Wir möchten damit nicht nur das Konzept der Charge Lounge einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen, sondern auch einen Beitrag dazu leisten, dass sich das Thema E-Mobilität in Deutschland weiter durchsetzt“. Die Entscheidung, IKEA Ludwigsburg als Standort für eine Charge Lounge zu wählen, begründet Ulf Wenzig durch die Nähe zur Landeshauptstadt Stuttgart: „Wir möchten eine zusätzliche Ladeinfrastruktur für den stark mit CO2 belasteten Großraum Stuttgart anbieten.“ Weiterhin möchte IKEA das Land Baden-Württemberg in seinen Ambitionen für mehr E-Mobilität unterstützen und so auch ein Zeichen an die Landesregierung senden.

Charge Lounge bedient mehrere Aspekte der Nachhaltigkeit

„Der Grundgedanke, Ladeinfrastruktur mit einer Speichermöglichkeit für regenerativ erzeugte Energie zu verbinden, hat zu unserem Ansatz der Charge Lounge geführt“, erklärt Prof. Wilhelm Bauer vom Fraunhofer Institut, die Idee der Entwickler. Durch die im Technikmodul integrierte Pufferbatterie – eine ehemalige Fahrzeugbatterie im zweiten Lebenszyklus – werden gleich mehrere Aspekte der Nachhaltigkeit bedient. Die an den Einsatzzweck angepasste Ladeleistung wird ohne kostenintensive Anschlussleistungen bereitgestellt, Transaktionsbatterien können sinnvoll weiter verwendet werden und gleichzeitig netzdienliche Funktionen erbringen. Hinzu kommt die Möglichkeit, die Ladeinfrastruktur optisch ansprechend und funktional nutzerfreundlich zu gestalten, was wiederum Mehrwertdienste bietet und den nachhaltigen Charakter der Charge Lounge unterstreicht.

Sandro Behrndt Photography Ikea Charge Lounge 30 11 2016 Web 8

Bis 2019 können IKEA Kunden in ganz Deutschland Strom tanken

Aktuell sind 14 IKEA Standorte mit Elektrotankstellen ausgestattet: neben Ludwigsburg gehören dazu Augsburg, Berlin-Lichtenberg, Bremerhaven, Lübeck, Hamburg-Altona sowie Kaiserslautern, Mannheim, Rostock, Sindelfingen, Ulm, Walldorf, Würzburg und Wuppertal. In einem nächsten Schritt sollen bis August 2017 alle Berliner-Häuser sowie die Standorte in Bielefeld, Düsseldorf, Freiburg, Fürth, München-Brunnthal und Regensburg mit schnellladenden E-Tankstellen folgen.  Hinzu kommen die Neueröffnungen in Wetzlar, Magdeburg und die „Relocation“ in Kaarst, die ebenfalls bis zum Sommer 2017 mit E-Tankstellen ans Netz gehen. Bis zum Jahr 2019 sollen dann alle IKEA Standorte in Deutschland eine schnellladende E-Tankstelle haben.

Übrigens nutzt IKEA zum Betrieb der Ladestationen zu 100 Prozent Ökostrom. Das Aufladen ist kostenlos für alle und die E-Tankstellen sind während der IKEA Öffnungszeiten in Betrieb. Die E-Tankstellen befinden sich in der Regel direkt vorm Einrichtungshaus in unmittelbarer Nähe zum Eingang und den Familienparkplätzen.