Mehr schwedische Behaglichkeit für die Kundenrestaurants

Ob süßes Croissant-Frühstück, feines Lachsfilet oder die allseits beliebten Köttbullar – jedes Jahr besuchen rund 640 Mio. Menschen weltweit die IKEA Kundenrestaurants, um sich von unserem kulinarischen Angebot verwöhnen zu lassen. Damit sie hier aber nicht nur schwedische Köstlichkeiten, sondern auch typisch schwedisches Ambiente finden, verpasst IKEA den Restaurants in allen 50 Einrichtungshäusern in Deutschland jetzt einen „Refresh“.

Viel Holz, Licht und klare Farben

Verantwortlich für die neue Gestaltung der Restaurants ist Interior Designerin Sandra Schwertfeger. Ihr Konzept geht zurück auf die Wurzeln IKEAs in Småland: „Die schwedische Herkunft beeinflusst die IKEA Werte und die IKEA Kultur und ist auch die Basis für unser Verständnis von Einrichtung und Innendesign: Einfachheit, natürliche Materialien, Farben, Licht und Lösungen, die das Leben erleichtern und verschönern – das ist typisch schwedisch.“

Im Vordergrund der neuen Gestaltung steht die Kombination aus Schwarz, Weiß und natürlichem Holz. „Der Schwarz-Weiß-Kontrast erinnert an Birken, wie sie in Schweden häufig vorkommen“, erklärt Sandra Schwertfeger. „Die verwendeten Textilien haben ein klassisch skandinavisches Design: Blockstreifen, stilisierte Blumen und Blätter.“ Auch bei der Beleuchtung wird ein Motiv aus der Natur aufgegriffen: In vielen Restaurants kommt die einer Pusteblume nachempfundene Hängeleuchte MASKROS zum Einsatz. Für farbige Akzente sorgt zusätzlich eine Schmuckfarbe, die je nach Restaurant unterschiedlich sein kann: „Rot, Grün, Gelb – alles ist möglich“, sagt die Designerin. Funktionales Design und möglichst viel Tageslicht sind weitere Schwerpunkte, auf die beim Umbau geachtet wird.

Ikea Ft Auswahl 654

Schwedische Gerichte mit regionaler Note

Die IKEA Restaurants sind aus den Einrichtungshäusern nicht mehr wegzudenken und für viele Kunden fester Bestandteil ihres Einkaufs. „Wir wollen, dass sich unsere Kunden beim Besuch im Einrichtungshaus wohlfühlen“, sagt Stavroula Ekoutsidou, Food Managerin IKEA Deutschland. „Dazu gehört, dass wir ihnen in unseren Restaurants traditionelle und neue schwedischen Gerichte zu erschwinglichen Preisen servieren und ihnen einen Ort bieten, an dem sie gern verweilen, sich regenerieren und ein Stück ‚Swedishness‘ tanken.“
Für den Umbau der Kundenrestaurants investiert IKEA bis zu 250.000 Euro pro Haus. Begonnen wurde der „Refresh“ im September letzten Jahres. Bis Ende 2017 sollen alle Restaurants auf dem neuesten Stand sein.