VIKTIGT – Die Schönheit liegt in der Funktion

Es geht nicht um große Gesten – das Laute, das Bunte und das übermäßig Dekorative. Stattdessen steht der Name Ingegerd Raman für die Reduktion auf das Wesentliche. Und so ist die Kollektion VIKTIGT eine Ode an die Handwerkskunst, an die Liebe zum Design, das gerade durch seine Einfachheit an starker Aussagekraft gewinnt. VIKTIGT ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen talentierten Handwerkskünstlern, Ingegerd Råman und den IKEA Designern Nike Karlsson und Wiebke Braasch und wird als limitierte Kollektion ab dem 6. Mai 2016 in allen IKEA Einrichtungshäusern erhältlich sein.

Ikea Viktigt 03 Ikea Viktigt 05

Die Kollektion beinhaltet Geschirr, Möbel, Körbe, Teppiche, ein Leuchtenpaar und Dosen in verschiedenen Größen mit geflochtenen Deckeln. Neben den dezenten Glasarbeiten und Keramik-Sets ist vieles aus Bambus und natürlichen Fasern gemacht. „Glas besitzt eine poetische und luftige Beschaffenheit“, sagt Ingegerd Råman, eine der bekanntesten Glasdesignerinnen und Töpferinnen Skandinaviens. Die Schönheit von VIKTIGT liegt in der Funktion. Es geht um Millimeter, um unaufhörliche Korrekturen und Verbesserungen. VIKTIGT basiert auf einer hartnäckigen Reduktion, geblieben ist nur die Essenz, das Wesentliche. Ich selbst liebe an dieser Kollektion die Produkte aus Bambus und mit natürlichen Fasern, sie strahlen menschliche Wärme und zeitlose Schönheit aus.

Stille Werke mit markanter Nüchternheit

„In dieser Kollektion geht es um Handwerk, um eine energievolle Verbindung zwischen Handwerkskünstlern und Designern. Und alle Dinge, die wir gestaltet haben, sind für mich ein Ausdruck von Liebe“, so Ingegerd. Die Designerin wird in ihrem Heimatland Schweden als Ikone angesehen. Während ihres Studiums an einer der berühmtesten Kunstschulen Schwedens entdeckte sie schon früh ihre Liebe zu Ton. Sie beschreibt ihn als ein lebendiges, sinnliches Material mit ganz eigener Kraft. Ihre zweite große Liebe wurde Glas.

Ihre Glaswerke sind selbstbewusst, aber niemals prahlerisch – sie machen ihren Job in aller Stille. Gerade diese Einfachheit wurde zu Ingegerds unverkennbarem Stil. „Ich habe meinen eigenen Stil und meine eigenen Proportionen. Mein Ziel ist es, ein anonymes Objekt mit einem klaren Kennzeichen auszustatten”, erklärt sie. Eines dieser Kennzeichen ist, dass an Ingegerds Karaffen oder Bechern niemals Henkel zu finden sind. „Henkel braucht man einfach nicht. Sie sind immer das Erste, was kaputtgeht, und wenn das passiert, ist irgendwie doch das ganze Objekt ruiniert. Es geht einerseits darum, diese Risiken zu minimieren, zum anderen darum, eine klare Designaussage beizubehalten”, erzählt sie.

Aus Bedarf entsteht Design

Die Designs von Ingegerd entstehen aus ihren eigenen Lebenserfahrungen und Bedürfnissen heraus. Trends inspirieren sie nicht, sie sucht nach dem Zeitlosen. „Ich möchte Objekte gestalten, die eine lange Zeit bestehen können, ohne veraltet zu wirken.” Für ihre erste Kollektion für IKEA (VIKTIGT bedeutet „wichtig“ auf Schwedisch) hat sich die Designerin sogar ein neues Material angeeignet. „Körbe fand ich schon immer toll, aber ich wusste nicht, wie man sie herstellt. Es war also wirklich inspirierend, die Handwerkskünstler in den Werkstätten in Asien und Europa zu treffen. Ich bekam einen Einblick in ihre professionellen Fähigkeiten. Es war eine Reise in jeder Hinsicht.“