Zu gut für die Tonne

Wer sich im Freundes- und Kollegenkreis umhört, stellt fest: Immer mehr wünschen sich einen nachhaltigeren Lebensstil und sind auch bereit, etwas im Alltagsleben zu verändern. So bewirkt es schon viel, wenn Essensreste aufgehoben werden, kleinere Portionen auf den Teller kommen und mit mehr Bedacht eingekauft wird. Denn allein in Deutschland werden 20% der Treibhausgase z.B. durch Lebensmittel produziert. Von diesen Nahrungsgütern schmeißt allein jeder von uns rund 82 kg oder umgerechnet 235 Euro pro Jahr weg. IKEA hat sich daher vorgenommen, die eigenen Speiseabfälle bis zum Jahr 2017 um 50% zu reduzieren.

Zu Gut Fuer Die Tonne BMEL Ikea United Against Waste 560

Klimaschutz zum Mitnehmen

Nach der ersten Kampagne unter dem Motto „Reinbeißen statt Wegschmeißen! Klimaschutz geht durch den Magen“ findet vom 30. Mai bis 06. Juni 2016 in allen IKEA Restaurants eine weitere Aktionswoche zum Thema „Lebensmittelverschwendung“ statt. Die Kampagne ist eine Kooperation mit der Organisation United Against Waste e.V., zu dessen Mitgliedern IKEA zählt. Im Aktionszeitraum liegt u.a. die Broschüre „Zu gut für die Tonne“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in allen Restaurants zum Mitnehmen aus. Sie enthält u.a. zehn goldene Regeln zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, beispielsweise wie man richtig einkauft oder auch wie man Lebensmittel richtig lagert. Es lohnt sich auch einen Blick auf die Website „Zu gut für die Tonne“ zu werfen, hier findet man jede Menge Rezepte für die Verwertung von Resten!

Damit in den IKEA Restaurants erst gar kein Essen auf dem Teller übrig bleibt, bieten wir unseren Kunden seit einiger Zeit die Möglichkeit „halbe Portion zum halben Preis“. Davon hat jeder etwas: die Kunden sparen Geld und es landen weniger Lebensmittelreste unnötig im Müll.

In der eigenen Küche

Wer noch mehr Inspiration zu dem Thema sucht, wird in unserem Buch „Natürlich Essen“ fündig. Hier gibt es noch mehr Tipps u.a. zu Essensresten, Lagerung, Haltbarkeit und einer umweltfreundlichen Küche. Und natürlich viele tolle Rezepte, wie zum Beispiel dieses: Mit den übrig gebliebenen Stielen vom Basilikum, die man normalerweise wegwerfen würde, lässt sich ein leckeres Kräutersalz herstellen. Einfach die Stiele zerkleinern und mit Meersalz in den Mixer geben. Das grüne Kräutersalz schmeckt perfekt zu Kartoffeln oder Nudelsaucen. Das geht natürlich genauso mit allen anderen Kräutern, wie Petersilie, Minze, Dill o.ä.

Klimaschutz mit den richtigen Standards

Nicht nur Endverbraucher können ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten, auch in der Produktion kann eine Menge für Mensch und Umwelt getan werden. IKEA setzt viel auf biologische und nachhaltige Standards, wenn es um unsere Lebensmittel geht, die wir später in unseren Shops und Restaurants verkaufen. Davon profitiert auch die Gesundheit. Bio-Gerichte und vegetarische Alternativen finden sich mittlerweile in jedem Einrichtungshaus. Wie praktisch, dass gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit so gut zusammenpassen.