Unser Adventskalender, Teil 3: Heimlichkeit, Geschenke und Gewinne!

Heute und an den kommenden Freitagen öffnen wir jeweils ein Türchen unseres virtuellen Adventskalenders mit euch! Und was steckt drin? Die Antworten unserer (Gast-)Autoren und -blogger auf viele interessante Fragen rund um die Weihnachtszeit! Im Gepäck haben wir viele schöne Adventsgeschichten, Tipps und Inspirationen – vom Plätzchen backen über das Geschenke verpacken bis hin zur alljährlichen Silvesterplanung. Und natürlich gibt es auch jede Woche etwas zu gewinnen ;-) Vielleicht findet ihr auch den ein oder anderen Anstoß, euch ein paar der Fragen selbst zu beantworten. Was jetzt noch fehlt? Das Glockenklingeln vom Christkind bzw. der Weihnachtsmann mit seinen Rentieren, denn heute dreht sich alles um den Heiligen Abend!

Ikea Cb Heiligabend 07 Patrick Rosenthal Patrick Rosenthal / Gastblogger bloggt seit ein paar Jahren unter www.patrickrosenthal.de, arbeitet als Food-Fotograf, Kochbuchautor und gibt Workshops für Blogger und Unternehmen. Der gelernte Social Media Manager hat sich den Traum von einem kleinen Häuschen auf dem Land erfüllt. "Jetzt noch ein Riad mitten in Marrakech wäre toll." © Patrick Rosenthal

Patrick Rosenthal / Gastblogger

1. Denk an deine Kindheit zurück – was fällt dir als Erstes zum Heiligabend ein?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass meine Schwester und ich nach dem Besuch der Kirche am heiligen Abend immer ganz aufgeregt nach Hause gelaufen sind. Wir hatten die Hoffnung, das Christkind vielleicht noch anzutreffen. Wird mussten immer im Flur vor dem Wohnzimmer warten und durften erst den Raum betreten, wenn das Glöckchen erklang. Das war das Zeichen, dass das Christkind die Geschenke verteilt und auf den Weg zu den nächsten Kindern war. Ich war immer ganz aufgeregt, vielleicht auch ein wenig ängstlich. Auch wenn wir später wussten, dass es nicht das Christkind war, welches die Geschenke hingelegt und den Tannenbaum geschmückt hat, sind wir bei diesem Brauch geblieben.

2. Wie sieht ein typischer Heiligabend bei dir aus? Feierst du anders als früher? Würdest du gern einmal anders feiern?

Seitdem meine Eltern nicht mehr leben hat sich der heilige Abend ganz schön verändert. Das war immer der Tag im Jahr, an dem wir alle mal wieder an einem Tisch gesessen haben und Zeit für uns hatten. Und die Zeit, in der man einfach wieder Kind war. Denn egal wie alt man ist, sobald man die Eltern besucht, ist man wieder Kind. Nach dem Tod meiner Eltern habe ich den heiligen Abend immer bei den Familien meiner Beziehung verbracht. Letztes Jahr habe ich in einem Pflegeheim für Bewohner gekocht und gebacken, dieses Jahr wird es ganz ruhig werden. Also, einen klassischen Heiligabend gibt es eigentlich nicht mehr.

Seit Jahren nehme ich mir vor, am Heiligabend mal in die Sonne zu fliegen. Da die Weihnachtszeit auch beruflich immer die ruhigste Zeit war, fand ich den Gedanken, die Festtage am Meer auf einem Liegestuhl zu verbringen eigentlich immer sehr verlockend. Aber irgendwie konnte ich mich dann doch noch nie überwinden.

3. Welche Traditionen dürfen an Heiligabend nicht fehlen? Gibt es Traditionen, die du aus anderen Ländern übernommen hast?

Ich bin gerade erst dabei, Traditionen selber zu schaffen. Ich glaube, dass dies wichtig ist, wenn man selber ansässig geworden ist. Dieses Jahr ist das erste Weihnachten in meinem Haus auf dem Dorf nach der Sanierung. Es gibt viel Platz für Weihnachtsdekoration, einen großen kuscheligen Kamin und einen Wintergarten, der vielleicht den großen Weihnachtsbaum beherbergen wird. Da meine Seele ständig zwischen Hessen und Marrakech wandert, wird es sicherlich einen Christbaum geben, der nicht nur mit Kugeln sondern auch mit Troddeln aus Marrakech dekoriert wird. Das könnte eine Tradition werden.

4. Wer kommt bei dir – der Weihnachtsmann oder das Christkind?

Ich weiß gar nicht, wann sich der Weihnachtsmann eingeschlichen hat. Mich verwirrt das auch total. Als ich Kind war, kam immer das Christkind und brachte Geschenke. Heute sehe ich überall den Weihnachtsmann. Aber ich bin und bleibe Team Christkind und finde es eher komisch, wenn die einen Kinder ihren Wunschzettel an das Christkind senden und die anderen an den Weihnachtsmann.

Ikea Cb Heiligabend 05 Stefan Nabu Sw Stefan Habrik,studiert Internationale Politik und arbeitet beim NABU als studentischer Mitarbeiter. Er freut sich schon auf Weihnachten, weil dann auch bald der erste Schnee fällt und die Skisaison beginnen kann.

Stefan Habrik / NABU

1. Denk an deine Kindheit zurück – was fällt dir als Erstes zum Heiligabend ein?

Bei uns wird der Weihnachtsbaum am Vormittag des Heiligabends geschmückt. Dabei kommt der Schmuck vom Dachboden, der seit Generationen jedes Jahr vorsichtig wieder eingepackt wurde. Mein alljährliches Highlight ist dabei, dass man in den alten Zeitungen von Anno dazumal, in die die Kugeln jedes Jahr eingepackt wurden, schmökern kann. So lässt es sich besonders gut auf Weihnachten einstellen. Wenn wir wirklich mal was Neues wollen, hängen wir Tannenzapfen, Nüsse, selbstgebastelte Sterne oder Plätzchen an den Baum. Die bekommt dann derjenige, der den Baum im Januar zu Brennholz zersägt (mehr Weihnachtstipps, auch für den Baum, findet ihr hier).

2. Wie sieht ein typischer Heiligabend bei dir aus? Feierst du anders als früher? Würdest du gern einmal anders feiern?

Ich bin der klassische Weihnachtstyp.

3. Welche Traditionen dürfen an Heiligabend nicht fehlen? Gibt es Traditionen, die du aus anderen Ländern übernommen hast?

Jeden Adventssonntag eine Kerze anzünden & der Adventskalender sind mein Highlight in der Vorweihnachtszeit.

4. Wer kommt bei dir – der Weihnachtsmann oder das Christkind?

Weihnachtsmann.

Ikea Cb Heiligabend 06 Isolde Debus-Spangenberg Isolde Debus-Spangenberg kümmert sich bei IKEA Deutschland um all die spannenden und interessanten Themen, die IKEA als Unternehmen betreffen. Ihr Lieblings-IKEA Möbel ist der gute alte BILLY – das beste Bücherregal der Welt und außerdem ein Alleskönner, den sie mit Türen auch als Schuhschrank nutze. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sie sich mehr Zeit für die vielen Dinge wünschen, die sie gern mal machen würde.

Isolde Debus-Spangenberg / IKEA

1. Denk an deine Kindheit zurück – was fällt dir als Erstes zum Heiligabend ein?

Unsere Heiligabende waren immer sehr schön und feierlich. Und sie folgten einem festen Ablauf: Zuerst gingen wir in die Kirche. Ich hatte über viele Jahre immer einen Auftritt im Krippenspiel, meist als Engel mit weißem Betttuch und goldenen Flügeln. Einmal war ich sogar der Verkündigungsengel (meine absolute Traumrolle) und sagte von der Kanzel herab „Fürchtet euch nicht…“. Wieder zuhause angekommen, haben wir zu Abend gegessen, danach durften wir ins Wohnzimmer, wo der Weihnachtsbaum stand. Dann begann die schwerste Zeit: Obwohl man freien Blick auf die Geschenke hatte, durften wir sie noch nicht auspacken. Zunächst mussten wir mehrere Lieder singen, auf der Flöte und der so genannten Heimorgel spielen – eine echte Herausforderung. Aber dann war es endlich soweit und die Bescherung konnte beginnen.

2. Wie sieht ein typischer Heiligabend bei dir aus? Feierst du anders als früher? Würdest du gern einmal anders feiern?

Wenn ich ehrlich bin, feiere ich heute mit meiner Familie genauso wie ich es als Kind kennengelernt habe – sogar die Lieder vor der Bescherung sind fester Bestandteil des Abends ;-)

3. Welche Traditionen dürfen an Heiligabend nicht fehlen? Gibt es Traditionen, die du aus anderen Ländern übernommen hast?

Der ganze Tag folgt einem klaren Ablaufplan. Ganz wichtig ist das Schmücken des Baums, das wir tatsächlich erst am 24.12. machen. Danach machen sich alle schick, es geht in die Kirche, danach wird gegessen. Und dann gibt es endlich Geschenke!

4. Wer kommt bei dir – der Weihnachtsmann oder das Christkind?

Zu uns kommt definitiv das Christkind! Schließlich habe ich es als Kind „wirklich“ mal aus dem Wohnzimmer huschen sehen, als ich den Raum endlich betreten durfte. Meine Kinder haben dem Christkind auch immer eine Stärkung vor die Haustür gestellt, wenn wir in die Kirche gegangen sind. Und diese war jedes Mal angebissen oder aufgegessen, wenn wir zurück kamen – das ist doch der schlagende Beweis für seine Existenz!

Meine Schwester ist vor einigen Jahren in eine Region gezogen, in der man vom Weihnachtsmann spricht. Das irritiert mich bis heute …

Ikea Cb Heiligabend 03 Natanja Marija Grün Natanja Marija Grün ist Social Media Specialist bei IKEA. Sie betreut die strategische Ausrichtung der Kanäle, entwickle Kampagnen-Themen und kümmert sich um Influencer. In ihrer Freizeit liebt sie Reisen, Fotografieren und passend zu ihrem Job: Instagram. Ihr Motto: Rules for happiness – something to do, someone to love, something to hope for.

Natanja Marija Grün / IKEA

1. Denk an deine Kindheit zurück – was fällt dir als Erstes zum Heiligabend ein?

Heiligabend ging bei uns immer recht bunt zu. Meine Eltern haben immer auch Menschen eingeladen, die an diesen Tagen alleine wären. Das ist immer eine sehr bunte, aber schöne Mischung. Geschenke gab es deshalb immer erst am 1. Weihnachtsfeiertag – als Kind war das natürlich immer sehr dramatisch.

2. Wie sieht ein typischer Heiligabend bei dir aus? Feierst du anders als früher? Würdest du gern einmal anders feiern?

Einen typischen Heiligabend gibt es für mich gar nicht mehr, da wir Weihnachten oft bei der Familie meines Partners feiern. Und diese ist auf der ganzen Welt verteilt. Die letzten Jahre waren wir auf Zypern, in New York und London. Und da hat jedes Land ja seine eigenen tollen Heiligabend-Traditionen. Die Amerikaner z.B. sind in ihrem Weihnachtsfieber kaum zu schlagen.

3. Welche Traditionen dürfen an Heiligabend nicht fehlen? Gibt es Traditionen, die du aus anderen Ländern übernommen hast?

Keine Weihnachtszeit ohne Adventskalender. Früher hatte meine Mutter sich immer viel Mühe mit selbstgemachten Adventskalendern gegeben, heute schenken wir uns unter uns Geschwistern immer einen selbstgemachten selber.

4. Wer kommt bei dir – der Weihnachtsmann oder das Christkind?

Wir feiern an Weihnachten klassisch die Geburt von Jesus. Dass wir damals als Kinder schon wussten, dass die Geschenke von Mama und Papa kamen, hat die Magie von Weihnachten nie beeinträchtigt.

Ikea Cb Heiligabend 04 Stavroula Ekoutsidou Stavroula Ekoutsidou ist „Country IKEA Food Managerin“ bei IKEA Deutschland – der schönste Job bei IKEA! Wenn sie die Wahl hätte, würde sie sich eine heile Welt für alle wünschen. Ihre heimliche Leidenschaft ist eine dicke Schicht Butter aufs Brot zu schmieren und darüber cremiger Lavendelhonig. Das ist genauso unkompliziert wie ihr wunderschönes STOCKHOLM Ledersofa, das Stil und Komfort fabelhaft miteinander vereint.

Stavroula Ekoutsidou / IKEA

1. Denk an deine Kindheit zurück – was fällt dir als Erstes zum Heiligabend ein?

Das ungeduldige Warten auf das Christkind! Ich war immer so aufgeregt … obwohl ich meistens schon vorher wusste, was ich geschenkt bekomme.

2. Wie sieht ein typischer Heiligabend bei dir aus? Feierst du anders als früher? Würdest du gern einmal anders feiern?

Wir feiern Heiligabend immer noch wie früher im Kreise der Liebsten (meine drei Geschwister und Eltern), bei gutem Essen, stimmungsvoller Musik und Deko! Eigentlich genauso wie früher auch in meiner Kindheit, nur dass diesmal mehr Familienmitglieder dazu gekommen sind (Kinder, Eheleute, Haustiere).

3. Welche Traditionen dürfen an Heiligabend nicht fehlen? Gibt es Traditionen, die du aus anderen Ländern übernommen hast?

Tradition ist bei uns auf jeden Fall, ein schönes Gericht gemeinsam zu kochen, wir entscheiden auch immer gemeinsam, welches Rezept gekocht werden soll, und damit es nicht allzu langweilig wird, gibt es jedes Jahr was Neues!

4. Wer kommt bei dir – der Weihnachtsmann oder das Christkind?

Bei uns kommt an Heiligabend das Christkind, auch wenn meine Eltern griechische Wurzeln haben, wo traditionell der Weihnachtsmann an Silvester mit Geschenken kommt. Aber solange konnte und wollte von uns keiner warten, unsere Freunde sind ja alle viel früher beschert worden!

Ikea Cb Heiligabend 08

Gewinne 1 von 5 IKEA Tisch-Deko-Sets

Egal, ob Christkind oder Weihnachtsmann: Erzählt uns in den Kommentaren von einem eurer Bräuche an Heiligabend! Mit etwas Glück gewinnt ihr eines unserer fünf weihnachtlichen Deko-Sets, bestehend aus einem Tablet, Kerzen, Kerzenständern, Serviettenhaltern und Servietten.

Das Gewinnspiel endet am 20.12.2018 um 23:59 Uhr. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen Blog-Gewinnspiel

Mitmachen kann jeder. Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen. Nur Einträge, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden, werden berücksichtigt. IKEA übernimmt keine Verantwortung für fehlende, verspätete oder an falscher Stelle abgegebene Einträge. Ein Eintrag wird nur dann berücksichtigt, wenn bei der Registrierung eine gültige E-Mail-Adresse angegeben wurde. Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt und unter der angegebenen E-Mail-Adresse informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise können nicht bar ausgezahlt werden. Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt. Das Gewinnspiel gilt nur für User aus Deutschland.