Guten Morgen! Nachhaltigkeitstipps für jede Tageszeit

Frisch in den Tag starten geht auch ohne Wasserverschwendung: Einfach mal den Wasserhahn zwischendurch zudrehen

Egal ob schon morgens beim Aufstehen, während des Mittagessens oder abends auf der Couch: Mit allem, was wir tun, beeinflussen wir unsere Umwelt und das Klima. Dabei muss nicht alles, was wir den Tag über so machen, schlecht sein – ganz im Gegenteil! Mit unserer kleinen Serie wollen wir euch zeigen, wie ihr euren Tag von morgens bis abends nachhaltiger gestalten könnt.

Ikea Cb Co2 Guten Morgen 01

Denn der Klimawandel ist mittlerweile nicht nur unter Wissenschaftlern Konsens, sondern für jeden einzelnen spürbar: Das Wetter wird immer extremer, die Polarkappen schmelzen, kleinere Inseln verschwinden fast ganz und Tierarten sterben aus. In einer von IKEA beauftragten Studie zur Wahrnehmung des Klimawandels hat sich gezeigt, dass mehr als 68 Prozent der Menschen in Deutschland besorgt bis sehr besorgt über den Klimawandel sind.

Gleichzeitig glauben 9 von 10 Personen in Deutschland, dass Menschen und ihr Handeln auf diesem Planeten eine Mitschuld am Klimawandel tragen. Spannend für IKEA war vor allem folgendes Studienergebnis: Eine der größten Hürden für Menschen in Deutschland beim Kampf gegen den Klimawandel ist die fehlende Unterstützung der Regierung, aber auch der Unternehmen.

Diese Verantwortung nehmen wir ernst, weshalb wir von IKEA gemeinsam mit dem NABU das Bewusstsein für ein nachhaltigeres Leben der Menschen fördern wollen. Wir wollen alle Menschen ermutigen, kleine Veränderungen in ihren Alltag zu integrieren, denn jede noch so kleine Angewohnheit kann sich positiv auf unser Klima und unsere Umwelt auswirken.

In den kommenden drei Tagen dürft ihr euch also auf viele kleine und große Tipps für jede Tageszeit freuen. Los geht es mit unseren Tipps für einen nachhaltigeren Morgen!

Beim Aufstehen

Bevor der Tag beginnt, müssen wir vor allem eines – aufstehen. Für einen Morgenmuffel wie mich ist es eher ein „aus dem Bett kriechen“, aber eine Sache hilft mir immer: Licht! Es vermittelt uns – je nachdem, wie unsere Nacht war – ein wohliges oder Schreck-Gefühl und sorgt für bessere oder auch mal schlechtere Laune ;-). Helligkeit wirkt auf unser Hormonsystem und das ist besonders jetzt, wo die Tage wieder kürzer und somit dunkler werden, wichtig, da wir nicht so viel Sonnenlicht abbekommen.

Schalten wir morgens das Licht ein, werden neue Energien in uns geweckt. Wie viel Energie unsere Lampen dabei verbrauchen, können wir selbst beeinflussen: LEDs benötigen im Gegensatz zu herkömmlichen Glühlampen bis zu 90 Prozent weniger Energie. Außerdem fällt weniger Müll an: Eine LED muss meist erst nach 15 Jahren ausgetauscht werden, eine klassische Glühbirne hält hingegen gerade einmal zwei Jahre. Und je mehr Menschen sparen, umso größer wird der Effekt.

Ikea Cb Co2 Guten Morgen Thumb

Katzenwäsche oder Wellnessbehandlung?

Ist das Licht an und ich aufgestanden, geht es für mich meist erst einmal ins Bad: Egal ob in der Dusche oder beim Zähneputzen, hier ist weniger definitiv mehr. Stellt beim Einschäumen unter der Dusche oder während des Zähneputzens einfach den Wasserhahn aus. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch die Energie, das Wasser zu erwärmen. Und auch bei der Wahl des Duschgels und Shampoos können wir etwas für die Umwelt tun. Achtet beim Kauf darauf, welche Inhaltsstoffe sich darin befinden: Erdöl und Mikroplastik belasten unsere Umwelt und gelangen mit dem Wasser in Umlauf. Um nach dem Zähneputzen den Mund auszuspülen, dürfen wir auch mal geizig sein: Nutzt einfach ein Glas oder einen Zahnputzbecher. Die Menge an Wasser reicht locker aus, um den Zahnpasta-Geschmack aus dem Mund zu bekommen und frisch in den Tag zu starten.

Und schon auf dem Sprung ...

Da ich meist erst etwas später frühstücke, bin ich nach dem Anziehen auch schon direkt bereit, das Haus zu verlassen. Und nein, es ist kein Tick, davor von Heizkörper zu Heizkörper zu laufen und die Regler herunter zu drehen, sondern echt schlau. Denn gerade, wenn es um Wärme geht, wird im Haushalt mit Abstand die meiste Energie benötigt. Überprüft schnell, ob alle Heizungen (je nach Jahreszeit) runtergedreht oder aus sind: Selbst ein Grad Unterschied verringert den Energieverbrauch und schont die Umwelt. Es hilft auch, Rollläden runterzulassen oder Vorhänge zuzuziehen, um nicht unnötig Wärme zu verlieren. Im Sommer bleibt es so schön kühl und ihr müsst keinen Ventilator aktivieren, wenn ihr nach Hause kommt. Wenn ihr schon ein Smart Home System nutzt, könnt ihr das Ganze auch von unterwegs überprüfen und während der kalten Jahreszeit sogar so einstellen, dass die Heizung wieder an ist, wenn ihr nach Hause kommt.

Das Essen muss warten

Was wir beim Frühstücken beachten können und was der Vorteil von Leitungswasser ist, findet ihr dann morgen auf unserem Blog!

Alle Tipps für den Morgen und die restlichen Tageszeiten gibt es übrigens auch nochmal zusammengefasst zum Mitnehmen oder hinhängen. Einfach ausdrucken, falten, einstecken oder in die Wohnung hängen. Wie das funktioniert, seht ihr in unserer Bildergalerie – viel Spaß beim Basteln!