Life at Home Report 2018: Sich zu Hause fühlen – nur wo?

Ruhe und Privatsphäre sind ein wichtiger Faktor, aber nicht allein entscheidend, ob wir uns zu Hause fühlen oder nicht

Zuhause – das ist ein Ort, der für viele Menschen mehr ist, als nur die eigenen vier Wände. Bei mir ist es beispielsweise ein Café, in dem ich während meiner Studienzeit häufig gesessen und an meinen Hausarbeiten geschrieben habe. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben: Aber die Stühle, der Geruch von Kaffee und auch die belegten Bagels rufen in mir einfach dieses Gefühl von Geborgenheit hervor.

Und ich bin nicht alleine damit: Diese Orte lösen unterschiedliche Gefühle aus und sind schwer zu definieren – und doch fühlen sich Menschen dort zu Hause. Genau das macht es für uns so spannend: Im neuen Life at Home Report haben wir mehr als 22.000 Menschen in 22 Ländern gefragt, wo sie sich „zu Hause“ fühlen – und was dieses Gefühl ausmacht.

Ikea Cb Life At Home 2018 Thumb Auch die Zeit mit unseren Liebsten und Mitmenschen trägt dazu bei, dass wir uns an einem Ort zu Hause fühlen

Das „Sich zu Hause fühlen“-Gefühl

Zum fünften Mal tauchte IKEA für seinen Life at Home Report tief in die Wohnwelt der Menschen ein und besuchte sie weltweit dort, wo sie zu Hause sind. Dabei entdecken wir immer wieder Trends, die sich weiterentwickeln und stärker werden. Bereits im Report 2016 zeichnete sich beispielsweise ab, dass es Orte außerhalb der eigenen Wohnung gibt, an denen sich Menschen mehr zu Hause fühlen. Und dieses Gefühl des „zu Hause sein“ liegt im Fokus des diesjährigen Reports.

Für fast jeden dritten Menschen weltweit (29 Prozent) gibt es Orte, an denen sie sich mehr zu Hause fühlen als in ihren eigenen vier Wänden. Auch in Deutschland sind es 24 Prozent. Essenziell für das Gefühl des „zu Hause sein“ sind dabei fünf fundamentale Grundbedürfnisse, die der Life at Home Report 2018 herausgearbeitet hat: Sicherheit, Privatsphäre, Geborgenheit, Zugehörigkeit und Eigentum.

Was unsere Bedürfnisse uns sagen

Dabei hat sich gezeigt, dass jedes Bedürfnis unterschiedliche Bereiche unseres Lebens widerspiegelt:

· Sicherheit bedeutet für die meisten, sich geerdet und sicher zu fühlen, egal wo sie sind.

· Privatsphäre ist für die meisten mehr als eine geschlossene Tür: Es geht darum, zu kontrollieren, wo und wann sie ihre Privatsphäre haben und ungestört sein können.

· Geborgenheit geht für viele weit über das bequeme Bett hinaus – Zufriedenheit und sich in seiner Umgebung wohl zu fühlen sind hier ausschlaggebend.

· Zugehörigkeit beschreibt für viele das Gefühl, ein Teil einer Gruppe zu sein, die sie so akzeptiert, wie sie sind, oder einen Ort, der ihre Persönlichkeit widerspiegelt.

· Eigentum bedeutet für die meisten Kontrolle über den eigenen Wohnraum zu haben und dass dieser auch ihnen „gehört“.

Entscheidend für die positive Wahrnehmung unseres Zuhauses ist allerdings das Gefühl der Zugehörigkeit. Dieses Bedürfnis hat am meisten Einfluss auf die anderen vier Bedürfnisse und weckt in uns das gewünschte Gefühl von „zu Hause sein“. Ich bemerke das immer besonders bei guten Freunden – auch bei ihnen fühle ich mich zu Hause, obwohl ich nicht bei ihnen wohne.

Ikea Cb L@ H Bild 2018 2 Der Park oder doch lieber das Lieblingsrestaurant? Immer mehr werden die Räume und Orte außerhalb unserer Wohnung zu unserem Zuhause.

Unser Zuhause im Wandel

Für viele sind ihre eigenen vier Wände kein Zufluchtsort mehr, weil das Zuhause nicht mehr so beständig ist wie früher. Mitbewohner wechseln, unser Lebensumfeld gestalten wir immer offener und auch unsere Aktivitäten verändern sich und machen Privatsphäre zu etwas Besonderem. Für mehr als die Hälfte der in Deutschland befragten Teilnehmer des Life at Home Reports ist ihre Umgebung und die Gemeinschaft ein Teil ihres Zuhauses. Gerade unsere Nachbarschaft und unser soziales Umfeld spielen für das Gefühl von „zu Hause sein“ eine immer wichtigere Rolle. So habe ich es beispielsweise auch in meiner Studienstadt erlebt: Erst die neuen Freunde und besonderen Orte, wie mein Studentencafé, haben in mir dieses „zu Hause sein“-Gefühl in der neuen Stadt ausgelöst.

Für die meisten Befragten in Deutschland kommt nach der eigenen Wohnung übrigens direkt das Auto. Hier können sie einen Moment allein sein und sich „zu Hause fühlen“. Jetzt bleibt nur noch die Frage: Wo fühlt ihr euch „zu Hause“?

Den kompletten Life at Home Report 2018 findet ihr hier.