Unser Adventskalender, Teil 1: Plätzchen backen, Geschichten lauschen und gewinnen!

Heute und an den kommenden Freitagen öffnen wir jeweils ein Türchen unseres virtuellen Adventskalenders mit euch! Und was steckt drin? Die Antworten unserer (Gast-)Autoren und -blogger auf viele interessante Fragen rund um die Weihnachtszeit! Im Gepäck haben wir viele schöne Adventsgeschichten, Tipps und Inspirationen – vom Plätzchen backen über das Geschenke verpacken bis hin zur alljährlichen Silvesterplanung. Und natürlich gibt es auch jede Woche etwas zu gewinnen ;-) Vielleicht findet ihr auch den ein oder anderen Anstoß, euch ein paar der Fragen selbst zu beantworten. Was jetzt noch fehlt? Plätzchen-Ausstecher und Backzutaten, denn heute darf genascht, gerollt und geknuspert werden!

Patrick Rosenthal Vanillekipferl © Patrick Rosenthal Patrick Rosenthal Patrick Rosenthal / Gastblogger bloggt seit ein paar Jahren unter www.patrickrosenthal.de, arbeitet als Food-Fotograf, Kochbuchautor und gibt Workshops für Blogger und Unternehmen. Der gelernte Social Media Manager hat sich den Traum von einem kleinen Häuschen auf dem Land erfüllt. "Jetzt noch ein Riad mitten in Marrakech wäre toll." © Patrick Rosenthal

Patrick Rosenthal / Gastblogger

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Ganz klar: Vanillekipferl. Als Kind habe ich Vanillekipferl schon geliebt und konnte es gar nicht erwarten, wenn es wieder soweit war und meine Mama endlich wieder Vanillekipferl gebacken hat. Das war immer am zweiten Adventwochenende. Und auch noch viele Jahre später, als ich schon längst von zu Hause ausgezogen war, gab es immer eine große Keksdose voller Vanillekipferl. Aber immer erst nach dem zweiten Adventswochenende. Heute backe ich sie für mich und meine Familie.

Zutaten für ca. 60 Stück

  • 250 g Butter, kalt und in kleine Würfel geschnitten
  • 150 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g Mehl
  • 100g Speisestärke
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 10 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder selbstgemachten Vanillezucker


  1. Mehl zusammen mit Zucker, Butter, Eigelb, Mandeln, Salz, Speisestärke und Mark der Vanilleschote zuerst mit dem Knethaken, dann mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Aus dem Teig 2 lange Rollen formen und in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze (Umluft 160 Grad) vorheizen. Teigrollen je in 30 Scheiben schneiden. Teigstücke je zu einer Kugel formen und dann zu ca. 5 cm langen, an den Enden spitz zulaufenden, kleinen Rollen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und zu Halbmonden formen. Im Ofen 10-15 Minuten backen. Die warmen Vanillekipferl in dem Vanillezucker vorsichtig wenden.

TIPP: Am besten schmecken sie natürlich mit selbstgemachtem Vanillezucker. Ich hab immer ein Glas Zucker in der Küche stehen, in das ich die ausgekratzten Vanilleschoten zugebe. Ich gebe den Zucker dann in meine Küchenmaschine, die mir innerhalb von Sekunden aus dem Zucker den feinsten Puderzucker macht. Mit diesem bestäube ich die Vanillekipferl zusätzlich.

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Bei mir gab es bisher noch kein selbst gemachtes Lebkuchenhaus. Davor habe ich wirklich Respekt, denn man will ja auch sein perfektes Lebkuchenhaus aufstellen. Und da ich eher grobmotorisch veranlagt bin und wenig Geduld habe, weiß ich schon im Voraus, dass mir das Endergebnis einfach nicht gefallen würde.

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Oh je, das soll ich wirklich verraten? Es gibt 2 Challenges für mich und das fast täglich: Nicht alles sofort aufessen (ganz wichtig, wenn man das Gebackene auch noch Fotografieren möchte) und wie bekomme ich die Küche wieder in den Ursprungszustand zurück. Ich beneide die Menschen, die Kochen und Backen und gleichzeitig die Ordnung unter Kontrolle haben. Ich wundere mich teilweise wirklich, wie der Zuckerguss an die Schränke kommt oder warum der Keksteig unter meinen Schuhen klebt. Man kann sich vorstellen, dass es daheim einige Diskussionen diesbezüglich gibt.

4. Beende den folgenden Satz: Plätzchen backen bedeutet für mich …

... das Einläuten der Weihnachtszeit. Sobald die ersten weihnachtlichen Keks-Ausstechformen wieder rausgeholt werden, weiß ich, dass die gemütliche Zeit beginnt.

Wenn der Backofen die ersten Plätzchen gebacken hat, wird es Zeit, das Haus festlich zu dekorieren. Der Kamin wird angemacht, die kuscheligen Decken auf dem Sofa verteilt und Kerzen angezündet. Je mehr Teelichter im Haus verteilt werden, umso gemütlicher wird es jetzt.

Ikea Cb Platzchen 01 Susanna Krueger Susanna Krüger hat im März 2016 den Vorstandsvorsitz von Save the Children Deutschland übernommen und ist mit dieser Aufgabe sehr glücklich – denn schon immer war es ihr wichtig, in ihrem Beruf etwas bewegen zu können und wirksam etwas zu verändern. Als Tochter eines Diakons, der Gefängnisinsassen betreute, ist sie mit ihren drei Geschwistern in einer sehr wertorientierten und pflichtbewussten Familie aufgewachsen. Soziales Engagement war schon immer ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens und ist es auch heute noch.

Susanna Krüger / Save the Children Deutschland

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Ich mache am liebsten Schokocrossies, da braucht es keinen Backofen. Zutaten für eine ordentliche Portion sind 500 g Halbbitterschokolade, Cornflakes, 1 Päckchen gehackte Mandeln und bunte Weihnachtsstreusel, z. B. in Form von Sternen, zum Verzieren.

  1. Zerkleinerte Schokolade in einen Topf geben und Topf in einem weiteren Topf mit Wasser erhitzen (sonst brennt die Schokolade schnell an).
  2. Wenn die Schokolade geschmolzen ist, abwechselnd Cornflakes und gehackte Mandeln untermischen – so lange, bis sich alles gut vermischt anfühlt.
  3. Mit einem kleinen Löffel auf einem Backblech mit Backpapier Schokocrossie-Häufchen machen und nach Belieben verzieren.
  4. Anschließend in den Kühlschrank oder bei kaltem Wetter auch gerne kurz rausstellen. 20 bis 30 Minuten sollten reichen.

Das Ganze geht natürlich auch z. B. mit weißer oder Vollmilchschokolade. Mir schmeckt Halbbitter persönlich am besten!

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Als Kind habe ich jedes Jahr ein Lebkuchenhaus gebaut – leider mag ich Lebkuchen nicht, das Bauen und Verzieren fand ich jedoch immer toll. Vielleicht versuche ich mich in diesem Jahr ja doch noch einmal daran und bringe das Lebkuchenhaus meinen Kolleg*innen bei Save the Children mit.

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Den Topf mit der Schokolade nach der Herstellung der Schokocrossies wieder sauber machen! Das ist nicht so schnell gemacht, wie gedacht und hinterlässt häufig einen schokoladeverschmierten Schwamm. Es sei denn, man kratzt den Topf mit Löffel oder Finger aus – das wiederum ist das Schönste nach dem „Backen“!

Ikea Platzchen Isolde © Meine allerbesten Backrezepte: süße und pikante Köstlichkeiten zum Verwöhnen" von Karin Winkell (Hrsg.), Bassermann Verlag, ISBN 3-8094-0007-6 Isolde Debus-Spangenberg Isolde Debus-Spangenberg kümmert sich bei IKEA Deutschland um all die spannenden und interessanten Themen, die IKEA als Unternehmen betreffen. Ihr Lieblings-IKEA Möbel ist der gute alte BILLY – das beste Bücherregal der Welt und außerdem ein Alleskönner, den sie mit Türen auch als Schuhschrank nutze. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sie sich mehr Zeit für die vielen Dinge wünschen, die sie gern mal machen würde.

Isolde Debus-Spangenberg / IKEA

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Meine Lieblingsplätzchen sind das Himmelsbrot! Sie stammen aus dem über 30 Jahre alten Backbuch "Meine allerbesten Backrezepte" von Karin Winkell, aus dem Bassermann Verlag. Leider sind sie etwas schwierig herzustellen, denn Marzipan unter Eischnee zu heben, ist schon eine Herausforderung …

Isoldes Himmelbrot (20-25 min; simpel)

Zutaten:

  • 4 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 150 g Marzipanrohmasse
  • 300 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  1. Eiweiß sehr steif schlagen. Zucker und Vanillinzucker einrieseln lassen
  2. Marzipan (zerkrümelt) mit Haselnüssen und Zimt vermischen, vorsichtig unter den Eischnee heben
  3. Teig in einen Spritzbeutel füllen und Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen
  4. Bei ca. 150 Grad 20-25min backen

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Ich habe mich noch nie an Keksen versucht, für die mehr als zwei Arbeitsschritte nötig sind. Ich würde also niemals ein Rezept in Angriff nehmen, bei dem man Teig herstellen, ausstechen, backen, mit Marmelade bestreichen, in Schokolade tauchen u.s.w. muss – dafür habe ich definitiv keine Zeit!

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Die größte Herausforderung – und deshalb auch gleichzeitig größte Hürde – ist für mich das anschließende Chaos in der Küche. Ich hasse es, teigverklebte Utensilien einzuweichen und zu säubern. Da ich eine schwarze Arbeitsplatte und dunkelgraue Bodenfliesen habe, ist großflächig verteiltes Mehl ein ernstzunehmender Gegner… Die zweitgrößte Herausforderung ist es, jemanden zu finden, der die Plätzchen dann auch isst: Erfahrungsgemäß greift meine Familie eher zu den gekauften Produkten, grrr …

4. Beende den folgenden Satz: Plätzchen backen ist für mich / bedeutet für mich …

… eine Tätigkeit, die in jedem Advent einmal dazu gehört, aber das reicht dann auch ;-)

Ikea Cb Platzchen 02 Natanja Marija Grün Natanja Marija Grün ist Social Media Specialist bei IKEA. Sie betreut die strategische Ausrichtung der Kanäle, entwickle Kampagnen-Themen und kümmert sich um Influencer. In ihrer Freizeit liebt sie Reisen, Fotografieren und passend zu ihrem Job: Instagram. Ihr Motto: Rules for happiness – something to do, someone to love, something to hope for.

Natanja Marija Grün / IKEA

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Meine LIeblingsplätzchen sind ganz klassisch: Vanillekipferl. Um ehrlich zu sein, google ich hier immer nach Rezepten :D.

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Ich würde furchtbar gerne Zimtsterne selbst ausprobieren. Vielleicht versuche ich es einfach mal dieses Jahr.

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Die größte Motivationsfalle ist wohl das Aufräumen. Bei Kuchen etc. schaffe ich es immer während der Backzeit die Küche schon wieder auf Vordermann zu bringen – dafür reicht die Zeit bei Plätzchen leider nicht ganz. Deshalb lohnt sich ein einzelner Backtag, an dem ich einfach ganz viele verschiede Plätzchen mache.

4. Beende den folgenden Satz: Plätzchen backen ist für mich / bedeutet für mich …

… eine der schönsten Kindheitserinnerungen. Meine Mutter hatte damals mit mir und meinen Geschwistern zusammen Plätzchen gebacken und uns alle Freiheiten gelassen. Das ist natürlich eine tolle Tradition, die ich nun mit meiner Schwester und meinen Neffen und Nichten weiter führe.

Ikea Platzchen Roula © Stavroula Ekoutsidou Stavroula Ekoutsidou Stavroula Ekoutsidou ist „Country IKEA Food Managerin“ bei IKEA Deutschland – der schönste Job bei IKEA! Wenn sie die Wahl hätte, würde sie sich eine heile Welt für alle wünschen. Ihre heimliche Leidenschaft ist eine dicke Schicht Butter aufs Brot zu schmieren und darüber cremiger Lavendelhonig. Das ist genauso unkompliziert wie ihr wunderschönes STOCKHOLM Ledersofa, das Stil und Komfort fabelhaft miteinander vereint.

Stavroula Ekoutsidou / IKEA

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Da fallen mir sofort meine Haselnussmakronen ein! Hab ich schon als Kind heiß und innig geliebt! Anbei auch das Rezept, funktioniert übrigens auch gut mir Kokosraspeln und man darf auch gerne Oblaten nutzen!

Zutaten

  • 3 Eiweiß
  • 175 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Haselnüsse gemahlen
  • Haselnusskerne zum Verzieren

Zubereitung

  • Eiweiß sehr steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. So lange weiter schlagen, bis der Eischnee Spitzen zieht. Die gemahlenen Haselnüsse unterheben. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  • Ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. Kleine, runde Häufchen mit etwas Abstand auf das Backpapier spritzen. Jeweils 1 Haselnusskern mittig auf die Häufchen setzen und etwas andrücken.
  • Die Haselnussmakronen etwa 20 Minuten backen. Das Gebäck vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. In einer fest verschließbaren Plätzchendose aufbewahren.

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Einen Stollen zu backen trau ich mich tatsächlich nicht, das überlasse ich gerne den echten Profis (übrigens esse ich am liebsten Mandelstollen)!

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Nach dem Backen ist meine größte Challenge eigentlich auch schon überstanden. Die ist nämlich, während des Backens noch genug Teig vor meinem Gatten und unserem Kind zu retten, damit überhaupt noch was fürs Blech übrig bleibt!

4. Beende den folgenden Satz: Plätzchen backen ist für mich / bedeutet für mich …

…eine Zeitreise in meine Kindheit, es duftet wunderbar, es ist warm und heimelig und das ganze Haus ist erfüllt von Liebe und weihnachtlicher Vorfreude! Es liegt mir sehr viel daran, meiner Tochter dieses wunderschöne Gefühl weiter zu vermitteln!

Ikea Cb Platzchen 03 Stefan Nabu Sw Stefan Habrik,studiert Internationale Politik und arbeitet beim NABU als studentischer Mitarbeiter. Er freut sich schon auf Weihnachten, weil dann auch bald der erste Schnee fällt und die Skisaison beginnen kann.

Stefan Habrik / NABU

1. Was ist dein Lieblings-Plätzchenrezept?

Mein Lieblingsrezept, weil es ein bisschen aus der Reihe tanzt:

Ingwertaler

Zutaten: 50 Gramm frischer Ingwer, 150 Gramm weiche Butter, 75 Gramm Honig, ein Ei, 150 Gramm Weizenvollkornmehl, 75 Gramm Buchweizenmehl, 50 Gramm frisch gemahlene Mandeln sowie je eine gute Prise gemahlener Zimt und Nelken

Zubereitung: Ingwer schälen und fein hacken. Das Fett schaumig schlagen und danach den Honig und das Ei unterrühren. Mehl, Mandeln und die Gewürze mit einem Löffel ebenfalls unterrühren und den Teig mit den Händen kurz durchkneten. Den Teig dritteln und je zu einer Rolle mit etwa zweieinhalb Zentimetern Durchmesser formen. Einzeln in Folie wickeln und eine Stunde kühl stellen. Backofen auf 180 Grad Celsius vorheizen (Gas: Stufe 3), ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigrollen in knapp fingerdicke Scheiben schneiden. Die Scheiben aufs Blech geben und in einer Viertelstunde goldbraun backen.

Weitere Plätzchenrezepte findest du hier.

2. An welchen Weihnachts-Back-Klassiker hast du dich bisher noch nicht herangetraut?

Stollen backen.

3. Was ist für dich die größte Challenge nach dem Backen?

Der klebrige Teig an den Händen.

4. Beende den folgenden Satz: Plätzchen backen ist für mich / bedeutet für mich …

Eine Weihnachtstradition und eine Kindheitserinnerung.

0168272 Pe304502 S5

Gewinne 1 von 5 IKEA Plätzchenbacksets

Apropos Lieblings-Plätzchenrezept, welches ist dein persönlicher Favorit? Hinterlasse uns einen Kommentar mit deinem Lieblings-Plätzchenrezept und mit ein bisschen Glück gewinnst du eines von fünf IKEA Plätzchenbacksets, bestehend aus jeweils einer Box, Teigschaber, Förmchen und Backform.

Das Gewinnspiel endet am 06.12.2018 um 23:59 Uhr. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen Blog-Gewinnspiel

Mitmachen kann jeder. Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben. Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen. Nur Einträge, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden, werden berücksichtigt. IKEA übernimmt keine Verantwortung für fehlende, verspätete oder an falscher Stelle abgegebene Einträge. Ein Eintrag wird nur dann berücksichtigt, wenn bei der Registrierung eine gültige E-Mail-Adresse angegeben wurde. Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt und unter der angegebenen E-Mail-Adresse informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise können nicht bar ausgezahlt werden. Kommentare ganz ohne Namen werden nicht mitgezählt. Das Gewinnspiel gilt nur für User aus Deutschland.