Von Ost nach West: So schläft Deutschland

Im Osten geht die Sonne früher auf.

In der großen IKEA Schlaf-Studie haben wir letztes Jahr mehr als 5.000 Menschen in Deutschland befragt, wie gut und wie lange sie eigentlich schlafen.

Bisher haben wir auf dem Blog schon gezeigt, wie die Menschen gerne schlafen (nackt, an der Wand und bei offenem Fenster), und wir haben sechs Schlafmythen untersucht. Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit wollen wir heute mal sehen, wie unterschiedlich die Menschen im Norden, Süden, Osten und Westen von Deutschland so schlafen.

Ikea Cb Sleep Regionenvergleich 3 Im Norden beschäftigen sich mehr Menschen mit ihrem Schlaf.

Nordlichter denken gerne ans Schlafen

Obwohl der Schlaf in unserem Leben oft nicht an erster Stelle steht – oder vielleicht gerade deshalb – setzen sich die meisten Menschen in Deutschland (67%) regelmäßig oder gelegentlich mit ihrem Schlaf auseinander, vor allem im Norden. Hamburger (72%) und Schleswig-Holsteiner (70%) führen die Republik an. Die Hälfte der Hamburger findet Schlaf „sehr wichtig“ oder „extrem wichtig“; noch weiter gehen die Brandenburger – hier liegt der Anteil bei über 50 Prozent.

Ikea Cb Sleep Regionenvergleich 2 In den ostdeutschen Bundesländern müssen viele Menschen wegen langer Arbeitswege früher aufstehen.

Im Osten geht die Sonne auf

Sachsen-Anhalt gilt als „das Land der Frühaufsteher“ – 2005 bis 2014 war der Slogan sogar das offizielle Landesmotto. Völlig zurecht, wie die IKEA Schlaf-Studie zeigt: Die Mehrheit der Menschen (58%) steht dort unter der Woche vor sieben Uhr auf, mehr als ein Drittel sogar vor sechs Uhr (35%).

Nur die Thüringer sind noch früher wach. Der Grund liegt allerdings nicht alleine in der Liebe zur Morgensonne; viele Menschen in diesen Bundesländern müssen lange Strecken zur Arbeit pendeln und stehen deswegen früher auf.

Vor allem in Sachsen ist beispielsweise der Mittagsschlaf eher unpopulär. In anderen Teilen der Republik sieht das (zum Glück) anders aus – Berliner, Brandenburger und Saarländer gönnen sich gerne einen „Powernap“ am Nachmittag.

Ikea Cb Sleep Regionenvergleich 4 Jeder Fünfte im Saarland wird von Albträumen heimgesucht.

Geplagte Saarländer

Die Saarländer nutzen den Kurzschlaf am Tag, um ihr Defizit auszugleichen. Mit anderen Worten: sie haben die Extraladung Schlaf auch bitter nötig – der Großteil der Menschen im Saarland schläft unter der Woche nur mittelmäßig oder schlecht (55%).

Jeder Fünfte wird im Saarland von Albträumen heimgesucht, zum Teil sogar jede Nacht. Und diese ist meistens kurz: Im Vergleich mit anderen Bundesländern schlafen die Saarländer am kürzesten, etwa ein Drittel schläft weniger als sechs Stunden, zwölf Prozent sogar weniger als vier Stunden.

Arbeit und Schlaf


Schlaf ist sehr wichtig für uns. Doch oft spielt Schlaf keine große Rolle in unserem Leben, das sehen wir bei Menschen in allen Bundesländern. Vor allem in Regionen, in denen Menschen viel und lange pendeln – wie Sachsen-Anhalt und im Saarland.

Wir wollen mit unserer Work-Life-Sleep-Balance darauf hinweisen und den Menschen sagen: Schlaf ist wichtig, Schlaf ist gesund. Leg‘ dich mal wieder hin. Das tut richtig gut.