Let’s talk about Sleep

© Dirk Hasskarl

Schlaf ist unsere wichtigste Kraftquelle und stärkt unser körperliches und psychisches Wohlbefinden. Wie diese so wichtige Ruhephase im Tagesablauf verbessert werden kann und einen neuen Stellenwert gewinnt, stand im Zentrum des ersten IKEA Expertenforums Ende März in Berlin. Hier haben wir mit rund 40 Multiplikatoren, Redakteuren und Bloggern diskutiert, welche Hindernisse dabei im Weg stehen – und spannende Einblicke in die Schlafzimmer der Nation gewonnen.

Ikea Cb Expertenforum 2 3 Ist Schlaf das Schönste oder ein Stressfaktor? © Dirk Hasskarl

Was bedeutet Schlaf für dich?

Diese Frage stand im Mittelpunkt des Expertenforums. Die Teilnehmer waren gefordert, indem sie den Satz „Schlaf bedeutet für mich...“ individuell fortsetzen sollten. Eine interessante Aufgabe, die uns zeigte, dass jeder einen anderen physischen oder psychischen Aspekt am Schlaf schätzt, dieser aber auch belasten kann. Hier einige ausgewählte Antworten:

Schlaf ist für mich...
· wie ein guter Freund, den ich nie vermissen will
· unersetzlich
· körperliche und seelische Erholung
· Spiegelbild meiner Verfassung
·
Lebensqualität
· ein Menschenrecht, für das wir jeden Tag einstehen sollten
·
ein Stressfaktor

Ikea Cb Expertenforum 2 12 Gute Nachrichten: Dr. Guy Meadows sagt, dass wir unser Verhalten ändern können. © Dirk Hasskarl Ikea Cb Expertenforum 2 9 Katharina Kunzmann in ihrem Element: Dem Schlaf. © Dirk Hasskarl

Der Schlaf-Impuls

Doch woher kommt diese unterschiedliche Wahrnehmung des Schlafs? Mithilfe von drei Impulsvorträgen sind wir tiefer in das Thema eingestiegen. Zum Start gab der Schlafphysiologe, Autor und Mitgründer der Londoner „The Sleep School“, Dr. Guy Meadows, einen Überblick zur Entwicklung der nächtlichen Ruhephase, nahm das aktuelle Schlafverhalten in den Fokus und wagte eine Zukunftsprognose. Die beste Nachricht des Briten: Wenn wir gemeinsam daran arbeiten, ist die Schlaflosigkeit, auf die unsere moderne Gesellschaft zusteuert, zu 100% umkehrbar! Sehr interessante Einblicke präsentierte Kilian Kleinschmidt, der als Krisenmanager und Leiter von Flüchtlingslagern oft mit traumatisierten Menschen zusammenarbeitet. In seinem Kurzvortrag bezeichnete er Schlaf als einen Luxus, der nicht allen gehört und insbesondere bei Armen und Flüchtenden zu kurz kommt. Die Journalistin, Buchautorin und Bloggerin Katharina Kunzmann (www.diewillnurschlafen.de) rundete den ersten großen Programmpunkt perfekt ab. Als selbsternannter Schlaf-Fan referierte sie über den steigenden Wert der Nachtruhe, die Entwicklung der Matratze zum It-Piece und den Weg des Schlafs hin zum Lifestyle-Element.

Ikea Cb Expertenforum 2 8 Kann mehr Nachtruhe die Politik positiv beeinflussen? Kilian Kleinschmidt im Gespräch. © Dirk Hasskarl

„Sleep Talking“ an den Round Tables

Stärker in die Tiefe ging es im Rahmen der Round Tables, bei denen die drei Keynote-Speaker Rede und Antwort standen – eine Gelegenheit, die intensiv wahrgenommen wurde. So bezeichnete Dr. Guy Meadows in den Gesprächen etwa Stress als die Hauptursache für Schlafprobleme und forderte die Anwesenden auf, die Nachtruhe zu einer Priorität in ihrem Leben zu machen – das führe mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer besseren Schlafqualität. Auch eine immer wiederkehrende Routine am Abend wirke sich positiv aus. Gemeinsam mit Kilian Kleinschmidt diskutierten die Teilnehmer unter anderem über den Einfluss von Schlaf auf die Weltpolitik: Ausgeschlafene Menschen sind empathischer, haben größeres Verhandlungsgeschick und treffen möglicherweise verantwortungsvollere Entscheidungen. Und Katharina Kunzmann verriet ihre Geheimnisse für eine erholsame Nacht: Keine Bildschirme oder Schreibtische im Schlafzimmer, ein sorgfältig abgedunkelter Raum und jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit ins Bett gehen.

Ikea Cb Expertenforum 2 2 In den Workshops herrschte eine kreative Atmosphäre. © Dirk Hasskarl

„Sleep Storming“ in den Workshops

Die anschließenden Workshops forderten die ganze Kreativität der Teilnehmer: In vier Gruppen aufgeteilt, erarbeitete jedes Team für eine andere Aufgabenstellung Lösungsansätze, die später vor großer Runde präsentiert wurden. Zu den Fragen: „Was wäre, wenn wir den Auftrag hätten, den Schlaf der Menschen zu stören?“, „Was wäre, wenn wir nicht mehr schlafen würden?“, „Was wäre, wenn Schlaf die Welt verändern könnte?“ und „Was ist, wenn du nicht im eigenen Bett schläfst?“ sammelten die Gruppen vielfältige Ideen.





Einige Vorschläge der Gruppen im Überblick:
· Schlaf als Menschenrecht etablieren
· Erstellen einer Präventionsstrategie, die Nahrung, Schlaf und Bewegung inkludiert
· Verbesserung der schlafmedizinischen Versorgung
· Einführung des Schulfachs „Gesunde Lebensweise“ bzw. „Ernährungskompetenz“
· Bewusstsein dafür schaffen, dass eine Vorbildfunktion gefordert ist
· Ermöglichung von Power-Naps am Arbeitsplatz bzw. die Einrichtung von Schlafmöglichkeiten
· Schaffung öffentlicher Erholungsorte
· Einführung einer Ruhe-Pflicht

Lasst uns zusammen weiterträumen!

Mit dem ersten IKEA Expertenforum zum Thema Schlaf wollten wir die Grundlagen schaffen, auf denen weitere Maßnahmen und Veranstaltungen aufbauen. Und das Tagesprogramm brachte tatsächlich eine wahre Flut an neuen Informationen und interessanten Denkansetzen mit sich. Fakt ist: Wir alle können selbst etwas zu tun, um besser zu schlafen. Was eigentlich ganz einfach klingt, ist es aber nicht immer – das wissen viele von uns aus eigener Erfahrung. Insofern ist und bleibt der Schlaf ein spannendes Thema, mit dem wir uns auch in Zukunft weiter beschäftigen werden.