„Der Schlaf wird sich in Zukunft verändern“

„Der Schlaf beeinflusst jeden Aspekt unseres Lebens“, sagt Dr. Guy Meadows. © Dirk Hasskarl

Ganz schön ausgeschlafen: Ende März fand das erste IKEA Expertenforum zum Thema „Schlaf“ in Berlin statt. Rund 40 Teilnehmer lauschten dabei den Worten der drei Keynote-Speaker Dr. Guy Meadows (Schlafmediziner, Gründer der Londoner „The Sleep School“ und Autor), Katharina Kunzmann (Journalistin, Buchautorin und Schlafbloggerin) und Kilian Kleinschmidt (Krisenmanager, Leiter von Flüchtlingslagern und Autor).

Heute möchten wir einen Blick auf den Vortrag von Dr. Guy Meadows werfen. Der britische Experte spricht über die gesundheitliche Bedeutung der nächtlichen Ruhephase, vergleicht die Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten, wirft einen Blick in die Zukunft und verrät, welche Faktoren den Schlaf stören.

Ikea Blogtext Sleep Meadows 04 Der Schlaf-Experte im Gespräch beim Workshop. © Dirk Hasskarl

In welcher Weise hat unser Schlafverhalten Macht über unser Leben?

Der Schlaf beeinflusst jeden Aspekt unseres Lebens. Er entscheidet täglich darüber, wie fokussiert, motiviert, kreativ oder problemlösend wir in unterschiedlichen Situation agieren. Schlaf bestimmt zudem, ob wir fröhlich und ausgeruht oder mit schlechter Laune aufwachen.

Auf langer Sicht spielt der Schlaf eine fundamentale Rolle bei der Stärkung unserer Gesundheit. Er hilft unserem Immunsystem und befreit unser Gehirn von giftigen Stoffen, die das Risiko von Alzheimer erhöhen. Außerdem senkt Schlaf unseren Blutdruck und Blutzucker, wodurch das Herz in einem gesunden Zustand bleibt. Er kann uns zudem vor Übergewicht schützen. Zusammenfassend ist Schlaf das gesündeste und produktivitätssteigernste Verhalten, das der Menschheit bekannt ist.

Ikea Blogtext Sleep Meadows 05 Während des Keynote-Vortrags wurden die Inhalte grafisch festgehalten. © Dirk Hasskarl

Wie sehr hat sich der Schlaf über die Jahre verändert? Inwiefern unterscheidet sich der heutige Schlaf von dem vor 40 Jahren?

In den letzten 40 Jahren hat sich unsere Lebensweise komplett verändert, was sich auch auf das Schlafverhalten auswirkt. Durchschnittlich schlafen die Menschen heutzutage mit 6,4 Stunden pro Nacht viel weniger verglichen mit den acht Stunden in den 1940ern. Hauptgründe dafür sind, dass die Menschen heutzutage mehr Zeit bei der Arbeit und mit Pendeln verbringen. Außerdem spielen hierbei auch die „Box-Sets“ (eine Box mit allen Episoden einer Serie) und die Nutzung von Social Media eine große Rolle, da diese Faktoren uns oft länger wach halten. Zudem hat sich unser Lebensstil verschlechtert. Die Kombination aus Stress, physischer Inaktivität und der zunehmende Konsum von nikotin-, koffein- und alkoholhaltigen Substanzen tragen stark zu der Schlaflosigkeit bei.

Wie sieht die Zukunft des Schlafs aus? Wie wichtig wird er für unser zukünftiges Leben sein?

Wie gesagt, Schlaf ist sehr wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden – ohne Schlaf würden wir sterben. Basierend auf dem Fakt, dass Schlaf schon seit Millionen von Jahren existiert und davon ausgegangen wird, dass das Leben sogar schlafend beginnt, kann man behaupten, dass der Schlaf auch in der Zukunft vorhanden sein wird. Der Schlaf wird sich meiner Meinung nach jedoch verändern. Aufgrund voranschreitender Technologie wird es in der Zukunft wahrscheinlich Möglichkeiten geben, die einen besseren und tieferen Schlaf garantieren. Eine Sache ist auf jeden Fall sicher – die Zukunft der Schlafforschung wird sich zu einem der interessantesten Bereiche der Wissenschaft entwickeln.