Schrankbett 4.0: So futuristisch kann Wohnen sein

Jede Woche ziehen weltweit 1,5 Millionen neue Bewohner in die Städte. Die Bevölkerung explodiert und lässt den Bedarf an cleveren Einrichtungslösungen für kleine Räume wachsen. IKEA und Ori, ein amerikanisches Start-up-Unternehmen, das multifunktionale Robotik-Möbel entwirft, haben sich zusammengetan, um die perfekte 3-in-1-Lösung zu entwickeln: ein Möbelstück, das Bett, Kleiderschrank und Sofa zugleich ist. Dabei herausgekommen ist ROGNAN, ein robotisches Einrichtungsmodul, das großen Nutzen auf kleiner Fläche möglich macht – effizienter kann man Quadratmeter nicht nutzen!

Ikea Rognan 01 Das innovative Möbelstück „ROGNAN" mit integriertem Bett, Sofa und Kleiderschrank.

Gesteuert wird ROGNAN über ein Touchpad, das elegant aussieht und bedienfreundlich ist. Im Handumdrehen verwandelt sich das robotische Universalmöbelstück vom Bett in ein Sofa, dann in einen begehbaren Schrank – und auf Knopfdruck wieder zurück. Die Absicht dahinter ist, die verfügbaren Quadratmeter des Zuhauses optimal auszufüllen: Du brauchst tagsüber kein Bett? Dann versteck es einfach, indem du Platz für ein gemütliches Sofa schaffst. Und wenn du schläfst, brauchst du dann wirklich Zugang zu einem begehbaren Schrank?

„Wir wollen Räume mithilfe von robotischen Systemen mühelos verändern, um Wohnraum zu schaffen, der so aussieht und nutzbar ist, als wäre er viel größer. Das Wohnzimmer verwandelt sich in ein Schlafzimmer und dann wieder in ein Büro“, sagt Hasier Larrea, Gründer und Geschäftsführer des amerikanischen Robotik-Start-ups Ori.

Ikea Rognan 04 Ori-CEO Hasier Larrea und IKEA Produktentwicklerin Seana Strawn sind große Fans von ROGNAN.

„In der Zusammenarbeit mit Ori verschmelzen wir deren Robotik-Knowhow mit unserem Wissen über Einrichtung. So bringen wir wirklich Einzigartiges hervor. Robotik an sich ist eine Technologie, die wir schon zu Hause nutzen, man denke an Saug- oder Rasenmäher-Roboter. Wir wollen mit dieser Technologie das Leben der Menschen besser und komfortabler machen, besonders, wenn sie nur wenig Platz haben. Das Ganze ist nicht annähernd so futuristisch, wie es auf den ersten Blick scheint“, sagt Seana Strawn, Produktentwicklerin im Bereich New Innovations bei IKEA of Sweden.

ROGNAN baut auf der Robotik-Technik von Ori auf, kombiniert mit der IKEA Aufbewahrungslösung PLATSA. ROGNAN wird 2020 in Hongkong und Japan erstmals auf den Markt kommen.

Wenn ich mir eine ROGNAN Lösung wünschen könnte, wäre es diese: Ein Arbeitsplatz, ein Klavier, ein Fitnessraum und eine Waschküche, die sich bei Nichtbedarf in einer Bibliothek verstecken lassen – ich glaube, diesen Vorschlag reiche ich mal in Schweden ein.

Am 5. September 2019 hat die Ingka Gruppe, ein strategischer Partner im IKEA Franchise-System und Betreiber von 367 IKEA Einrichtungshäusern in 30 Ländern, bekannt gegeben, eine Minderheitsbeteiligung an Ori eingegangen zu sein. Krister Mattsson, Managing Director bei Ingka Investments, sagte dazu: „Diese Investition passt perfekt zum Ziel der Ingka Gruppe, ein echter Partner unserer Kunden für das Leben zuhause zu sein, indem wir bezahlbare, nachhaltige und komfortable Lösungen für das Leben auf kleinem Raum anbieten. Außerdem sehen wir in der Zusammenarbeit die Chance, gemeinsam mit Ori neue Ideen zu entwickeln, wie man zukünftig flexibler und anpassungsfähiger bauen kann.“