Vom Kinderzimmer zur Gaming-Oase

Erst sollte es nur ein neuer Schreibtisch sein... dann entwickelte sich daraus ein Megaprojekt mit dem Ergebnis einer superschicken und eleganten Designer-Computer-Oase. Kennt ihr die Trend-Accessoires von IKEA aus der Welt der YouTuber und Gaming-PC-User? Lasst euch den spannenden und kuriosen Erfahrungsbericht, wie ein Kinderzimmer zu einem coolen Gamer-Refugium wurde und welche Details auf keinen Fall fehlen dürfen, nicht entgehen.

Ikea Fejka 01 Diese 3D-Zimmeransicht wurde mit einer App erstellt.

Per App zur 3D-Ansicht des Traumzimmers

Vorbei die Zeit des Schnürsenkel-Bindens und Geschichten-Vorlesens. Auf einmal macht es Klick und man hat einen „fast“ erwachsenen Sohn. Ein neues „Kinderzimmer“ muss her. Lego und Playmobil verschwinden und werden ersetzt durch Bildschirme, Tastatur und Kabel im Überfluss. Gaming und Programmierung haben andere Anforderungen, das wurde mir immer mehr bewusst, als mein Sohn mir täglich neue 3D-Ansichten seines neuen Traumzimmers zeigte, die er mit diversen Apps konstruiert hatte. Links seht ihr ein kleine Ansicht.

Bestandteile einer zeitgemäßen Gaming-Station

Meine ursprüngliche Vorstellung war, dass wir einfach zu IKEA gehen und einen Tisch kaufen. Falsch gedacht! Das wäre natürlich viel zu einfach. Der Traumschreibtisch, den man besser als Gaming-Station beschreiben könnte, bestand aus verschiedenen Einzelteilen. Bei der Tischplatte handelt es sich beispielsweise um die Küchenarbeitsfläche KARLBY. Sie hat gegenüber klassischen Tischplatten diverse Vorteile. Zum einen ist sie massiver, zum anderen auch viel größer und bietet somit mehr Oberfläche zur Präsentation des selbstgebauten PCs. Als Tischbeine fungieren die modischen Schubladenkästen ALEX in elegantem schwarz. Die zahllosen Kabelmengen werden in einem trendigen Rack namens SIGNUM untergebracht.

Ikea Fejka 03 Die FEJKA darf auf keinem Gaming-Schreibtisch fehlen – sie ist aber auch an anderen Stellen in der Wohnung ein Eye-Catcher.

FEJKA – das Lieblingsaccessoire aller Gaming-Influencer und YouTuber

Im IKEA Einrichtungshaus selbst wurde es besonders amüsant. Nachdem wir alle genannten Einzelteile in unseren Einkaufswagen geladen haben, kam das wichtigste aller Produkte aus der Pflanzenabteilung! Ja, ihr habt richtig gelesen. Pflanzen und Gaming-Influencer, das passt irgendwie nicht wirklich zusammen. Schließlich vergisst der Gamer, während er spielt, ganz sicher die Pflege seiner Pflanzen. Aber auch hier hat IKEA die Lösung: FEJKA – die coole Grünpflanze, die keine Pflege braucht. Eine Kunstpflanze, die täuschend echt aussieht und auf PCs oder schicken Küchenoberflächen keine Wasserflecken hinterlässt. Nicht mal ein Übertopf ist von Nöten! Ich konnte es kaum glauben, habe mich aber gleichzeitig auch köstlich amüsiert. Eine FEJKA wanderte übrigens auch für meinen Wintergarten in den Einkaufswagen, denn dort ist es bei starker Sonneneinstrahlung so heiß, dass leider keine echte Pflanze überlebt.

Zuhause angekommen, zeigte mir mein Sohn auf zahlreichen Gaming-Influencer- und YouTuber-Accounts den Einsatz der FEJKA. Wirklich – jeder hat so eine Pflanze, sie ist der Eye-Catcher jeder Gaming-Station. Im Internet gibt es dafür zahlreiche beeindruckende Beispiele – wir haben einige für euch herausgesucht:

Beispiel 1

Beispiel 2
Beispiel 3
Beispiel 4

Fertig war die neue Gaming-Höhle – ein elegant designtes Zimmer, dass eigentlich nur aus einem Bett und riesigem Schreibtisch besteht, auf dem ein PC, eine Tastatur und zahlreiche Bildschirme thronen. Mehr braucht es nicht, um (m)einen Teenager glücklich zu machen. Für alle, die sich auch so eine Station bauen wollen, finden hier Infos zum Desk Hack oder in der sogenannten Playlist einige schicke Vorbilder zur Inspiration. Viel Spaß beim Einrichten!