„Offener Blick für einfache Lösungen“

Wir erleben ihn tagtäglich, den Klimawandel mit all seinen Folgen. Wenn ich unterwegs bin, höre ich viele Menschen darüber sprechen – die besorgte Mutter, der pensionierte Lehrer, meine Kinder zuhause. Um Veränderungen herbeizuführen, tragen nicht nur Politik, sondern auch Unternehmen eine große Verantwortung. IKEA hat jetzt ein Zeichen gesetzt und das Thema an der obersten Konzernebene verankert. So übernahm Dennis Balslev, Landeschef von IKEA Deutschland, zum 1. September 2019 auch die Rolle des Chief Sustainability Officers (CSO). Der 57-jährige Däne, der seit 2018 die Geschäfte in Deutschland lenkt, wird damit zum Nachhaltigkeitsverantwortlichen des Landes. Wir sprachen mit ihm über seine neue Rolle – beruflich und privat.

Ikea Dennis Balslev Cso 03 Dennis Balslev ist seit dem 1. September auch CSO bei IKEA Deutschland.

Dennis, du bist jetzt nicht nur CEO, sondern auch CSO von IKEA in Deutschland. Wie empfindest du deine neue Rolle?

Es begeistert und inspiriert mich, dass ich nun offiziell die Funktion des Chief Sustainability Officers übernehme. Ich habe so mehr Verantwortung dafür, dass IKEA sein Ziel erreicht, bis 2030 komplett auf Kreislaufwirtschaft umgestellt zu haben. IKEA möchte weltweit klimapositiv sein, das heißt mehr Treibhausgase zu reduzieren als in der IKEA Wertschöpfungskette ausgestoßen werden.

Was tust du, um in deinem Privatleben so nachhaltig wie möglich zu leben?

Wir sind nicht anders als viele andere Familien – wir denken darüber nach, was wir wirklich brauchen. Das zeigt sich besonders bei unserem Wocheneinkauf: Wir kaufen weniger Lebensmittel ein, bevorzugen frisches Essen und nehmen weniger Fleisch zu uns. Zuhause in Dänemark sind wir meist mit dem Fahrrad unterwegs und lassen das Auto so oft wie möglich stehen. Alle Lampen leuchten zu Hause mit LED, und eine neue Heizung hilft uns, Energie zu sparen.

Ikea Dennis Balslev Cso 01 Eine von vielen E-Ladestationen bei IKEA Deutschland.

Wenn du dir das Nachhaltigkeitsengagement von IKEA Deutschland anschaust, was beeindruckt dich am meisten?

Ich bin sehr stolz darauf, dass wir der erste Einzelhändler sind, der an allen Standorten Ladestationen für E-Fahrzeuge anbieten kann. Sehr fasziniert hat mich auch die Geschwindigkeit, mit der wir das Projekt ,Zweite Chance‘ getestet und umgesetzt haben. Dieses Angebot ist fantastisch und dank einer tollen Teamarbeit schnell Realität geworden. Am meisten beeindruckt mich die Leidenschaft und Kreativität der Kolleginnen und Kollegen in unseren Häusern, um Nachhaltigkeit auf einfache Weise zu verwirklichen. Ich denke da z.B. an Kassel, wo Möbel, die nicht mehr als Einzelstücke verkauft werden können, als Einzelteile kostenlos an die Kunden weitergeben werden. Dafür geben sie eine kleine Spende, die wir an eine lokale Organisation weiterleiten. Oder auch Regensburg, wo unsere Mitarbeiter inspiriert durch Home Visits eine besondere Lösung zum Abfallsortieren geschaffen haben – denn die Menschen in Regensburg müssen in zehn Fraktionen sortieren.

Die Kollegen in Waltersdorf haben ihren Umbau so verantwortungsbewusst organisiert, dass die nicht mehr benötigten Möbel entweder an Mitarbeiter und Kunden verkauft oder an Kitas und Jugendwohnheime gespendet wurden. Für den Rest wurde eine Auktionsparty organisiert, sodass die Hälfte des Umsatzes an ein Kinderhospiz gehen konnte.

Ikea Dennis Balslev Cso 02 „Seid stolz auf das, wofür wir stehen“, rät Dennis Balslev seinen Mitarbeitern.

Wie können alle Mitarbeiter zu einem nachhaltigeren IKEA beitragen?

Seid offen für neue Lösungen und neue Menschen! All die unterschiedlichen Mentalitäten machen IKEA stark! Auch ist es gut, einen offenen Blick für einfache Lösungen haben, Ressourcen zu respektieren, nichts leichtfertig wegzuwerfen. Seid stolz auf das, wofür wir stehen! Geht in die Diskussion mit Familie und Freunden, hört zu und nehmt den Input mit - es kann uns nur besser machen!