Niksen – über die Kunst des Nichtstuns

Niksen – dieses holändische Lebensgefühl erlaubt uns durchzuatmen.

Die To-do-Liste – schier endlos lang – bettelt täglich um Aufmerksamkeit und äußerst vehement ploppen Erinnerungen auf dem Smartphone auf. Ja, selbst während unseres Urlaubs kommen wir oftmals nicht umhin, wenigstens die ein oder andere E-Mail zu beantworten. Und bei der Frage: „Wie war dein Wochenende?“, möchte ja auch wirklich niemand verkünden, dass er sich im Faulenzen versucht hat. „Niksen“, ein holländisches Lebensgefühl, stellt sich diesem gesellschaftlichen Druck jetzt entgegen und erlaubt uns, auch einfach mal gar nichts zu tun.

Ikea Cb Niksen 3 Nach Hygge und Lagom erobert jetzt das Nichtstun unseren Alltag.

In einer Zeit, die so unfassbar viele Möglichkeiten bietet, liegt unser Fokus eigentlich stets auf Effizienz und Produktivität. Am Ende eines Tages soll es schließlich nicht heißen, wir hätten ihn für Sinnlosigkeiten genutzt oder gar verschwendet. Dennoch wird der Wunsch nach kurzen Atempausen zunehmend stärker.

Schon vorangegangene Trendbegriffe, die eine etwas besinnlichere Lebenseinstellung beschreiben, erschienen uns da plötzlich wie eine Wasserstelle inmitten der sandigen Wüste. Mit dem dänischen Lebensgefühl „Hygge“ zog die Gemütlichkeit wieder bei uns ein. Es erinnerte uns daran, Orte und Momente zu schaffen, in denen wir uns wohl und geborgen fühlen. Was folgte war das schwedische „Lagom“ und damit die Idee, unser Leben wieder in die richtige Balance zu bringen, in gewisser Weise maßzuhalten.

Ikea Cb Niksen 1 Schon mit wenigen Handgriffen kann man gemeinsam ein paar Minuten Auszeit genießen.

Mit den Gedanken allein sein

Wer kennt es nicht: Die Wartezeit im Vorraum der Ärztin wird mit einem Buch überbrückt und eine Ampelphase bietet immerhin genug Zeit, um eine neue Folge des Lieblingspodcasts auszuwählen. Immer bestrebt jede freie Minute sinnvoll zu nutzen, haben viele es daher auch schlicht verlernt, mit ihren Gedanken allein zu sein. Dabei brauchen wir so dringend Ruhephasen, um wieder Platz zu schaffen. Wer nikst, gibt seinem Kopf also die Möglichkeit sich zu regenerieren und schafft dadurch Raum für neue Denkansätze und Ideen.

Was in der Theorie so einfach klingt, ist durchaus nicht ganz leicht zu realisieren. Einfach mal „nur“ aus dem Fenster schauen, oder in der Hängematte die Seele baumeln lassen, ist zunächst nämlich reichlich ungewohnt. Häufig erlauben wir uns das bewusste Durchatmen erst gar nicht, oder schlimmer noch, befürchten als Faulenzer deklariert zu werden. Wenn aber Meditations- und Achtsamkeitsübungen gesellschaftstauglich geworden sind, dann hat auch Niksen eine Chance verdient.

Ikea Cb Niksen 2 Einen Lieblingsplatz in der Wohnung zu schaffen kann uns beim Niksen helfen.

Die Schönheit in vermeintlichen Kleinigkeiten

Nun stellt sich wohl die Frage, wie wir es am Besten anstellen mit diesem Niksen. Wem sich schon beim Gedanken an derartige Untätigkeit die Nackenhaare aufstellen, kann bedenkenlos etwas ruhiger starten. Wie das gehen kann, lässt sich besonders bei Kindern sehr eindrucksvoll beobachten. Denn während wir oft unter größter Anstrengung nach Perfektion streben, sehen Kinder die Schönheit in vermeintlichen Kleinigkeiten und können dabei auch noch hervorragend abschalten.

Innere Ruhe kann also auch erlangen, wer die alltäglichen Momente bewusster wahrnimmt. Wir tasten uns also langsam an das Niksen heran. Wie genikst wird, ist schließlich ganz uns selbst überlassen und wir sind gespannt, wie sich dieser neue Trend auf unseren Einrichtungsstil auswirken wird.