Nächster Halt der „Roomsetting“-Tour: Kaarst

Der vierte Halt unserer „Roomsetting“-Tour durch Deutschland ist Kaarst bei Düsseldorf. Hier steht Deutschlands nachhaltigstes Einrichtungshaus, in dem Leona seit der Eröffnung des More Sustainable Stores arbeitet. Sie ist 26 Jahre alt und arbeitet als Communication & Interior Design Co-Worker bei IKEA. Leona hat bereits ihre Ausbildung bei IKEA absolviert und zeigt uns heute ihr Lieblingsroomsetting – eine Küche.

Ikea Roomsetting Kaarst 03 Leona ist Communication & Interior Design Co-Worker bei IKEA in Kaarst.

Liebe Leona, wieso möchtest du uns ausgerechnet mehr über dieses Roomsetting erzählen?

Es ist einfach eine Traumküche – wir haben hier einen großen Küchenblock mit angeschlossenem Essbereich geplant. Schlichte, weiße Fronten und eine große Fensterfront mit Blick auf unseren Außenspielbereich laden Besucher ein, zu verweilen und ein wenig zu träumen. Auch die Architektur ist besonders: Wir sind von der traditionellen Küche in U- beziehungweise L-Form abgewichen und haben mit dem großen Küchenblock eine innovative Lösung gefunden. Das Kochen soll im Mittelpunkt stehen und ist keine notwendige, sondern eine schöne Aktivität des Alltags zu Hause.

Hat dein Roomsetting ein bestimmtes Thema?

Als Priorität haben wir das Thema „Organize your Living“ gewählt. Die verschiedenen Funktionen (zubereiten, kochen, aufräumen etc.) werden durch die optimale Stauraumnutzung der Unterschränke besonders gut unterstützt und durch die verschiedenen Aufbewahrungslösungen ist vom Kochlöffel bis zum Mülleimer alles optimal untergebracht.

Ikea Roomsetting Kaarst 04 Die großen Schubladensysteme bieten genügend Stauraum in der großen Küche.

Welche Ideen zeigt das Roomsetting den Menschen an eurem Markt?

In unserer Region leben viele Menschen mit Eigentum und auf verhältnismäßig großem Raum. Bei unseren Home Visits haben wir festgestellt, dass viele eine offene Küche mit Küchenblock und angrenzendem Essbereich haben – wir wollen ihnen so zeigen, was alles möglich ist. So haben wir beispielsweise unsere verstellbaren METOD Beine sowie die überdurchschnittlich starke Maßarbeitsplatte höher als normal gebaut, damit man ergonomisch korrekt an der Arbeitsfläche stehen und kochen kann. Außerdem zeigen wir hier durch unsere VOXTORP Front, dass man sehr viel Stauraum in einer Küche schaffen kann, ohne dass man von dem Anblick regelrecht erdrückt wird.

Ikea Roomsetting Kaarst 02 Der große Küchenblock bildet das Herzstück des Roomsettings in Kaarst.

Für wen ist diese Küche besonders geeignet und warum? Welche Geschichte steckt dahinter?

Hier wohnt eine Familie mit zwei Kindern, beide um die 16 Jahre alt. Der Vater ist von Beruf Koch und probiert auch gerne zu Hause neue Gerichte aus. Kochen ist seine Leidenschaft und er hat die Küche auf seine Bedürfnisse ausgerichtet. In der Regallösung am Fenster baut er frische Kräuter an, mit dem Gasherd kann er Garzeiten besser abstimmen und der große Kühl- und Gefrierschrank eignet sich hervorragend, um Lebensmittel aufzubewahren. Da auch hier die Themen Mülltrennung und effizientes Arbeiten sehr wichtig sind, gibt es auf jeder Seite des Küchenblocks eine Abfallentsorgung sowie ein Waschbecken und Spülschüsseln, um Wasser zu sparen. Die Familie lädt auch gerne Freunde und Verwandte ein, um die neuen Gerichte auszuprobieren und zu bewerten. Aus diesem Grund haben wir einen großen Esstisch im Roomsetting integriert, an dem es für jeden einen gemütlichen Platz gibt.

Ikea Roomsetting Kaarst 01 Die Fensterfront wird zum Anbau von Salat und Kräutern optimal genutzt.

Was war die Herausforderung bei diesem Roomsetting?

Tatsächlich war unsere größte Herausforderung am Ende der Lichteinfall über die große Fensterfront. Wir haben die Möglichkeit, auch in der Ausstellung mit Tageslicht zu arbeiten. Das ist wirklich schön und unseren Kunden gefällt es ebenfalls, allerdings führt das auch dazu, dass wir außergewöhnliche Aspekte bei der Planung beachten müssen. So konnten wir beispielsweise keine Hochglanzfront nehmen, da diese die Sonnenstrahlen stark reflektiert. Außerdem fiel uns während des Aufbaus auf, dass die große Fensterfront ablenkt und das Gesamtbild unruhig erscheinen lässt. Deshalb haben wir uns für ein offenes Regal und eine schlichte Gardinenlösung mit VIDGA entschieden. So wirkt es ruhiger und wir haben trotzdem einen schönen Ausblick.

Was ist an diesem Roomsetting besonders wichtig?

Alles hat seinen geregelten Ablauf. Das bedeutet, wenn man am Herd steht, benötigt man Zutaten und Kochutensilien in nächster Umgebung und man möchte nicht erst um den halben Block rennen. Jeder Gegenstand hat einen sinnvollen Platz und so kann man blind die Schublade aufziehen und weiß trotzdem, was sich darin befindet. Außerdem ist der Stil sehr wichtig. Die Menschen, die sich für diese Küche entscheiden, legen sehr viel Wert auf einen gradlinigen Stil, der trotzdem ihren Charakter widerspiegelt.

Was ist das Herzstück des Roomsettings?

Das ist hier definitiv der Küchenblock. Als zentrales Möbelstück verbindet er die Küche mit dem Essbereich. Der Küchenblock kann auch in verschiedene Funktionsbereiche unterteilt werden: So gibt es hier die Bereiche Kochen, Zubereiten, Vorbreiten, Entsorgung, Wiederverwertung.