Mamma Mia – wie eine schwedische Band die Popmusik prägte

Die schwedische Band ABBA feierte vor allem in den 1970er Jahre weltweit große Erfolge. Credit: Foto von Andrew Ebrahim über Unsplash

Von Schweden in die ganze Welt: Das Heimatland von IKEA hat eine ganze Reihe bekannter Persönlichkeiten hervorgebracht, die das Leben vieler Menschen besser, bunter und einfach schöner machen. Ob Künstler, Unternehmer oder Schriftsteller, in loser Reihenfolge möchten wir dir einige dieser faszinierenden Menschen vorstellen. Dieses Mal sind es gleich vier Personen, die sicherlich zu den bekanntesten Schweden gehören: Agnetha, Benny, Björn und Anni-Frid – besser bekannt als ABBA.

Ikea Abba 02 Damals noch auf Schallplatte, heute auf Spotify. Credit: Danica Tanjutco über Unsplash

Beliebt in jedem Jahrzehnt

Wenn ich an berühmte Exporte aus Schweden denke, fällt mir (natürlich) als erstes IKEA ein. Direkt danach summt aber schon die Melodie von „Dancing Queen“ durch meinen Kopf, dicht gefolgt von „Mamma Mia“. ABBA ist für mich der Inbegriff einer Popband der 1970er Jahre – und obwohl die Band schon bei meiner Geburt de facto nicht mehr existierte, konnte ich mich stets mit der Musik identifizieren. Ob das nun daran liegt, dass meine Eltern einige Schallplatten der Band zu Hause hatten und ich als Kind dazu durchs Wohnzimmer tanzte? Durchaus möglich, doch wie mir geht es seit Bestehen der Gruppe Millionen von Menschen weltweit. Und das ist auch heute noch so: Welche Band kann schon von sich sagen, ein eigenes (und sehr erfolgreiches) Museum zu haben? Im Mai 2013 eröffnete in Stockholm das ABBA Museum – eine interaktive Ausstellung für Jung und Alt, in der man dank Virtual Reality die größten Hits erleben kann – auch wenn man zu dieser Zeit vielleicht noch gar nicht auf der Welt war. Und auch die Zahlen sprechen für sich: ABBA gehört mit über 375 Millionen verkaufte Platten und einem Musical, das bereits in 19 Ländern aufgeführt wurde, zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte.

Ikea Abba 01 Schwedische Zeitungen berichteten über den Erfolg und die Band, wie sie mit ihrem Hit Waterloo die Charts stürmten.

Von Schweden in die ganze Welt

Doch wer steckt eigentlich hinter den vier Buchstaben und woher kommt ihre – nach wie vor anhaltende – Popularität? Gegründet wurde die Band 1972 von Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus sowie Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad. Zwei Frauen, zwei Männer – im echten Leben auch noch zwei Ehepaare. Diese Geschichte hätte man sich schöner nicht ausdenken können. Und auch wenn die Liebe wieder verging und die Scheidungen folgten, blieb die Gruppe doch als Band bestehen. Bereits 1966 hatten sich zunächst Björn und Benny kennengelernt, etwas später kamen Agnetha und Anni-Frid dazu, die bereits als Solosängerinnen Erfolge feiern konnten. Ihren internationalen Durchbruch erlebte die Band durch den Sieg des Eurovision Song Contests 1974 mit dem Lied „Waterloo“. Von da an folgte ein Hit auf den nächsten, Tourneen um die ganze Welt und in Australien und Großbritannien sprach man gar von der „Abbamania“. Auch in ihrer Heimat Schweden war die Gruppe sehr beliebt, musste aber auch mit Kritik umgehen: Ihre Musik sei oft zu seicht, übe keine Kritik – sei zu kommerziell. Doch könnte genau dies ein Grund sein, wieso die Musik letztendlich so vielen Menschen zusagt: Sie ist emotional, rhythmisch und macht einfach gute Laune. Und: Die beiden Köpfe hinter den Liedern, Benny und Björn, haben zwar in ihrer Karriere viele Welthits komponiert, können selbst aber keine Noten lesen. Sie setzten darauf, dass die Melodien eingängig waren und im Kopf blieben – es ist also kein Wunder, dass ich direkt beginne vor mich hin zu singen, wenn das Stichwort „ABBA“ fällt.

Ikea Abba 03 Auch in Deutschland hatte ABBA eine große Fangemeinde und viele Nummer-1-Hits.
Ikea Abba 04 Natürlich ist auch ABBA in der berühmten Wachsfigurenausstellung von Madame Tussauds verewigt.

(K)ein Comeback?

Nach sehr erfolgreichen Jahren, die allerdings auch von privaten Krisen gezeichnet waren, trat das Quartett im Dezember 1982 im schwedischen Frühstücksfernsehen ein letztes Mal gemeinsam auf – sie sprachen davon, „eine Pause“ einlegen zu wollen. Diese Pause sollte das Ende der berühmtesten Band Schwedens bedeuten. Trotz vieler Gerüchte um mögliche Comebacks kam die Gruppe nie wieder als solche für länger zusammen – angeblich lehnten sie im Jahr 2000 sogar das Angebot von einer Milliarde US-Dollar für eine Welttournee ab. Das tut der Faszination um die Band jedoch bis heute keinen Abbruch und schürt den Wunsch vieler, ABBA noch einmal auf der Bühne zu sehen. Zuletzt zeigte dies auch die Idee einer einzigartigen Hologramm-Tour: Bereits 2018 produzierten NBC und BBC eine TV-Show mit Hologrammen der Künstler aus dem Jahr 1979. Auch wenn bis heute ein möglicher Start immer wieder verschoben wurde, ist das Interesse der Medien und Fans nach wie vor groß.

Bis es soweit ist, bleiben uns Filme, das Musical und Museum sowie natürlich die Lieder. Auch heute gehören die ABBA-Hits zu meiner Gute-Laune-Playlist – allerdings nicht mehr auf Schallplatten, sondern inzwischen auf Spotify.

Haben wir deine Lust auf Schweden geweckt? Hier findest du den ersten Teil unseres Schwedisch-Sprachkurses.