Starke Designs und ein wachsendes Team

Eva Lilja Löwenhielm ist seit vergangenem Herbst Managerin des IKEA Designteams.

Wer mich kennt, weiß, dass Neugier mein zweiter Vorname ist. Klar, dass ich mich daher immer sehr freue, die Kreativköpfe hinter unseren Produkten kennenzulernen. Eva Lilja Löwenhielm ist seit vergangenem Herbst Managerin des IKEA Designteams und leitet in ihrer Funktion 18 IKEA Inhouse-Designer, die in den Ateliers und Kreativschmieden im schwedischen Älmhult, in Delhi und Shanghai an der Gestaltung unseres Sortiments arbeiten. Mit Eva habe ich mich über die IKEA Identität, Democratic Design, zukünftige Kollektionen und das, was ein Zuhause ausmacht, unterhalten.

Ikea Cb Design Interview 1 Ende der 90er-Jahre entwarf Eva einen handgetufteten Wollteppich – bis heute ihr Lieblingsprodukt.

Evas Lieblingsprodukt ist ein großer, roter, handgetufteter Wollteppich aus der IKEA PS Kollektion, den sie Ende der 90er Jahre entwarf. Der Teppich war zehn Jahre lang Teil des Sortiments und wurde zu einem Klassiker, der genau das repräsentiert, wofür demokratisches Design bei IKEA bis heute steht: ein schönes, funktionales und langlebiges Produkt zu einem erschwinglichen Preis.

Aus Evas eigenen vier Wänden ist der Teppich mittlerweile ausgezogen und hat einen neuen glücklichen Besitzer gefunden, da sie und ihr Mann sich kürzlich einem neuen Projekt widmeten: dem Downsizing. Das Paar verließ sein Haus am Stadtrand und richtete sich in einer kleineren Wohnung im Herzen Stockholms ein – auch für eine Designerin eine Herausforderung.

Was hast du persönlich aus der Verkleinerung eures Zuhauses gelernt?

Für uns ist eine spannende, neue Ära angebrochen und ich will ehrlich sein, uns räumlich zu verkleinern war hart. Sich an ein neues Umfeld zu gewöhnen, das nur noch ein Viertel der Größe deines vorherigen Zuhauses hat, erfordert Flexibilität. Wir haben dadurch gelernt, was wirklich wichtig ist und dass es die Menschen sind, die eine Wohnung oder ein Haus zu einem Zuhause machen.

Ikea Cb Design Interview 3 Im Rahmen einer Projektarbeit für Stipendiaten entwarf Eva für IKEA die Badezimmerserie BLEKEN.

Wie habt ihr entschieden, was ihr behaltet und was ihr weggeben möchtet?

Wir haben uns einerseits gefragt, was praktisch und wirklich von Nutzen ist. Andererseits haben wir uns gefragt, woran unser Herz besonders hängt. Ein Beispiel ist da mein STOCKHOLM Beistelltisch. Es gibt viele Dinge, die Teil unseres Alltags sind und uns emotional wichtig sind. Das kann das Keramik-Geschirr der Großmutter sein oder andere Produkte, die man geschenkt bekommen hat. In unserem Fall waren das auch Kunstwerke – einige haben wir über die Jahre gesammelt, andere haben Bekannte gestaltet.

Von deinen ersten Designs für IKEA, der Badezimmerserie BLEKEN, hast du dich bis heute nicht getrennt. Würdest du sie heute anders gestalten?

Wahrscheinlich nicht! Ich wollte ein klassisches, praktisches und zugleich vielseitiges Produkt entwerfen, das sich auch Studenten, wie ich es damals war, leisten können. Das Set gefällt mir immer noch sehr – und deshalb ist es bis heute Teil meines Zuhauses.

Ikea Cb Design Interview 6 „Nachhaltigkeit ist eine von fünf Dimensionen unseres Democratic Design Ansatzes“, verrät Eva.

Inwiefern lassen sich Design und verantwortungsvoller Konsum vereinen?

Wir entwerfen Produkte, die man für eine sehr lange Zeit und für verschiedene Zwecke nutzen kann. Gleichzeitig stellen wir Produkte her, die leichter zu reparieren und zu recyceln sind, indem wir Materialien kombinieren, die sich leicht trennen lassen. Das Material, aus dem unsere Produkte bestehen, ist genauso wichtig, wie eine schöne Form, intelligente Funktionen und vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Nachhaltigkeit ist eine von fünf Dimensionen unseres Democratic Design Ansatzes, den wir bei all unseren Designs verfolgen. Wir möchten möglichst vielen Menschen gutes Design zugänglich machen – und gutes Design ist für uns die Kombination aus Form, Funktion, Qualität, Nachhaltigkeit und einem niedrigen Preis. Das Design- und Entwicklungsteam hat die Aufgabe, die richtige Balance dieser fünf Dimensionen zu finden.

Ikea Cb Design Interview 7 Gemeinsam mit der World Surf League soll die Verschmutzung der Weltmeere durch Kunststoffe und Plastik verringert werden.

LEGO, Sonos und Virgil Abloh – das sind nur ein paar der Kreativpartner aus jüngster Zeit. Welche Art von Kollaborationen wünschst du dir in der Zukunft?

Durch Kooperationen mit anderen Unternehmen und Designern können wir neue Bereiche erkunden und Neugierde schaffen – beide Seiten können ihre Expertise einbringen und letztlich schaffen wir im Laufe der Zusammenarbeit Innovationen und Produkte, die das Beste aus beiden Welten vereinen. Kollaborationen stärken also auch unsere Design-Identität. Aktuell arbeiten wir beispielsweise mit der World Surf League zusammen. Wir möchten Maßnahmen und Lösungen entwickeln, um die Verschmutzungen in den Weltmeeren durch Kunststoffe und Plastik zu verringern. Mit unseren Produktentwicklungen möchten wir Nachhaltigkeit und eine umweltbewusste Lebensweise bei einem aktiven und mobilen Lebensstil ermöglichen. Ich persönlich wünsche mir, dass wir in Zukunft noch mehr Lösungen entwickeln, mit denen sich Wasser einsparen lässt und mit denen wir unser Bestes tun können, um unseren Planeten und die Menschen zu entlasten, für die sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist.

Ikea Cb Design Interview 5 IKEA Designer müssen vor allem neugierig sein, wie man Produkte entwickeln kann, die den Alltag verbessern und gut für die Umwelt sind.

Aktuell seid ihr auf der Suche nach Verstärkung für dein Team interner Designer. Was ist wichtig, was sollte ein Designer bei IKEA mitbringen?

Es ist wichtig, dass ein angehender Designer unsere Leidenschaft für großartiges Design und die Liebe zum Detail teilt. Bei IKEA braucht ein Designer Neugier – Neugier, Produkte zu entwickeln, die den Alltag der Menschen verbessern und gleichzeitig gut für die Umwelt sind. Und last but not least: Teamgeist!

Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen – das ist seit jeher die Vision von IKEA und damit auch das Fundament, auf dem all unsere Designs beruhen. Gleichzeitig verändert sich die Welt um uns herum ständig – und heute in einem nie da gewesenen Tempo. Neue Zeiten bringen neue Herausforderungen und Erwartungen mit sich. Für uns ist klar: Wir möchten weiter in unsere Designkompetenz investieren, denn unsere Designs sind das Herzstück von IKEA. In den kommenden beiden Jahren werden wir die Größe unseres Kreativteams schrittweise verdoppeln.

Vielen Dank, Eva!