Eine Tüte voller Ideen

Dieses Blau! Unverkennbar, leuchtend, einzigartig – nicht nur beim Einkauf im IKEA Einrichtungshaus, auch am Strand, bei Umzügen oder im Haushalt erfreut sich die unverwüstliche Tasche großer Beliebtheit: FRAKTA. Für viele Menschen ist dieses knisternde und überaus praktische Kultobjekt ein ständiger Alltagsbegleiter. Die Tasche wird vielfältig genutzt, verändert, zerknautscht, verstaut, vollgestopft, zweckentfremdet – ihre Anwendungsmöglichkeiten sind schier unendlich.

Auch Dorothee Reinhardt, die unter der Marke DORO. ihr Hobby zum Nebenerwerb gemacht hat und selbstgenähte Taschen verkauft, liebt das fröhliche Blau von FRAKTA. Als sie im Internet ein Schnittmuster für einen Rucksack sah, war ihr klar, dass sie fürs Nachnähen unbedingt das robuste Material der IKEA Tüte verwenden wollte. Natürlich ist der Rucksack ein echter Hingucker geworden – und darauf ist sie stolz. Das Zusammenstellen von verschiedenen Farb- und Stoffkombinationen, das Mixen von Mustern und das Austesten neuer Schnittmuster macht ihr Spaß. Egal ob komplizierter Rucksack oder einfache Kosmetiktasche, die Abwechslung gefällt ihr. Und so entstand die Idee, aus FRAKTA eine Kosmetiktasche zu nähen. Schnitt und Anleitung für „För Skönhet“ stellt sie hier auf dem IKEA Unternehmensblog zur Verfügung. Vielen Dank!

Das Täschchen gibt es in zwei Größen und zwei Varianten, einmal mit und einmal ohne Futter und Steckfach. Im Folgenden zeige ich die Anleitung für eine Tasche ohne Futter.

Was du brauchst:

· 1 große FRAKTA (71 l)
· Reißverschluss, 22 cm lang
· Nähgarn in Gelb oder Blau
· Nähmaschine
· Patchwork-Lineal, Geo-Dreieck oder Lineal
· Stoffklammern oder Stecknadeln
· Folienstift
· Reißverschlussfuß (sofern vorhanden)
· Schere
· Nahttrenner
· Schnittmuster

Schritt 1: Schnittmuster ausdrucken, alle Teile ausschneiden und entsprechend der Vorlage zusammenkleben. Für die Variante ohne Futter brauchst du die Schnittteile A+B (Taschenkörper kleine Variante) oder C+D (Taschenkörper große Variante) sowie das zugehörige Schnittteil „Reißverschlussverlängerung“.

Zuerst die FRAKTA Tasche an den Nähten auftrennen – alternativ ganz vorsichtig die Nähte aufschneiden – und Gurtband lösen.

Die Tasche glatt auf einer festen Unterlage ausbreiten, Schnittteile für Taschenkörper und Reißverschlussverlängerung auf die Innenseite des Stoffes auflegen und mit einem Folienstift nachzeichnen. Falls du dich jetzt fragst, welche Seite wo ist: Die Außenseite der FRAKTA Tasche glänzt etwas mehr als die Innenseite. Markiere dir ggf. auf den ausgeschnittenen Teilen, was innen bzw. oben und unten ist.

Teile entlang deiner gezeichneten Linie ausschneiden. Eine Nahtzugabe von 0,75 cm ist bereits im Schnittmuster enthalten. Du brauchst den Taschenkörper und die Reißverschlussverlängerung je 2 Mal.

Schritt 2: Die blaue Außenseite kannst du mit Gurtbandsteifen verzieren, falls sie dir zu langweilig ist. Band nach deinen Wünschen positionieren (linkes Bild), mit Stecknadeln fixieren und knappkantig festnähen (rechtes Bild).

Schritt 3: Für den nächsten Schritt brauchst du den Reißverschluss und 2 Mal das Schnittteil „Reißverschlussverlängerung“. Eins der Teile mit der glänzenden Seite nach unten auf das eine Ende des Reißverschlusses legen. Füßchenbreit festnähen. Reißverschlussverlängerung auffalten und das Ganze knappkantig absteppen. Auf der anderen Seite des Reißverschlusses wiederholen.

Schritt 4: Den Reißverschluss an der oberen Seite eines Taschenkörpers zentriert ausrichten und die überstehenden Teile der Reißverschlussverlängerung bündig abschneiden. Anschließend den Reißverschluss mit der glänzenden Außenseite nach unten an die Oberkante des Taschenkörpers anlegen und mit Nadeln oder Klammern feststecken (linkes Bild). Beide Teile an der Oberkante zusammennähen. Am besten klappt das mit einem Reißverschlussfüßchen (mittleres Bild). Stoff nach außen umklappen und nah an der Stoffkante absteppen (rechtes Bild).

Die bereits genähte Seite so legen, dass die glänzende Seite (Außenseite) nach oben zeigt. Den anderen Taschenkörper mit der glänzenden Seite nach unten auf die noch nicht genähte Kante des Reißverschlusses legen und feststecken bzw. klammern. Beide Teile an der Oberkante zusammennähen (linkes Bild). Anschließend Stoff wieder umklappen und nah an der Stoffkante absteppen. Deine Tasche sollte nun wie auf dem Bild oben rechts aussehen.

Ikea Frakta 5

Schritt 5: Reißverschluss öffnen, sonst lässt sich die Tasche nachher nicht wenden! Beide Taschenkörper so aufeinanderlegen, dass die Außenseiten innen liegen.

Teile feststecken und die Außenkanten und Unterkante zusammennähen. Wichtig: die fehlenden Eckenquadrate nicht zunähen!

Ikea Frakta 6

Schritt 6: Als nächstes werden die zwei unteren Ecken zusammengenäht. Dazu die Ecken so auseinanderziehen, dass Seiten- und Bodennaht genau aufeinandertreffen. Aus dem Quadrat wird quasi ein Dreieck ohne Spitze. Feststecken und füßchenbreit zusammennähen. An der anderen Ecke wiederholen.

Schritt 7: Für eine Schlaufe ein Stück Gurtband (ca. 10-20 cm) auf die Hälfte falten. Die beiden offenen Enden durch eine der Öffnungen am Reißverschluss fädeln (Bild links). Füßchenbreit nähen und die Nahtzugabe auf 0,5 cm zurückschneiden (Bild rechts).

Schritt 8: Tasche durch den offenen Reißverschluss wenden, Kanten ausformen und – fertig!

Wenn du noch den Rest deiner FRAKTA Tasche weiter verwerten möchtest, findest du in Doros ausführlicher Nähanleitung, wie du ein Täschchen mit Futter und einem zusätzlichen Steckfach nähst – und weitere Inspiration, was sich aus FRAKTA noch alles nähen lässt. Und falls dich das Nähfieber gepackt hat, wie wäre es mit einem Rock oder einem Brötchenbeutel aus IKEA Meterware? Ich bin gespannt, wie deine Tasche wird!