So kommen mein Garten und seine tierischen Bewohner gut durch den Winter

Die ersten Herbstblätter sind schon gefallen und es wird kälter - das kann man tun, um Tieren im Winter einen besseren Unterschlupf zu ermöglichen. © NABU/Jule Roschlau

Der Sommer ist vorbei, die bunten Blätter fallen von den Bäumen und mein Garten macht sich langsam bereit, in die wohlverdiente Winterruhe zu gehen. Eichhörnchen und Igel suchen sich die letzten Reserven zusammen und verschwinden bald. Auch die Insekten in meinem Garten bekomme ich immer seltener zu Gesicht. Doch wohin ziehen sich die vielen Tiere zurück? Wie verbringen sie den Winter und wie kann ich sie unterstützen?

Ich möchte die letzen Tage der Gartensaison nutzen und meinen Garten so vorbereiten, dass Säuger, Insekten und Vögel den Winter unbeschadet überstehen. So kommen sie im nächsten Jahr schneller wieder, bestäuben meine Pflanzen und helfen im Kampf gegen Blattläuse und Schnecken, zum Beispiel im Gemüsebeet. Dafür muss ich gar nicht so viel aufräumen. Laub, Heckenschnitt und verblühte Pflanzen dienen den Tieren im Winter als Futter und Unterschlupf.

Winterfest Bild Neuling2 Die Spätblüher verleihen dem Herbst letzte Farbtupfer, bevor der Winter beginnt. © NABU/Eric Neuling

Futterquellen und Winterhotels

Damit früh fliegende Insekten wie die Hummel im Frühling auch Nahrung finden, kann ich jetzt schon vorsorgen. Frühblüher steckt man am besten jetzt im Herbst – so können sie sich über den Winter gut eingewöhnen und sind im Frühjahr startklar. Narzissen, Krokus, Märzenbecher und Co. sehen zudem schön aus. Darauf freue ich mich schon jetzt!

Winterfest Bild Schaf Wenn es draußen kälter wird, suchen sich Vögel einen warmen Unterschlupf. © Mathias Schäf

Meine Hecke schneide ich erst, wenn alle Vögel ausgeflogen sind. Das ist am sichersten nach dem 30. September. Alles, was beim Heckenschnitt anfällt, lege ich auf einen Haufen. Laub und Rasenschnitt machen den Reisighaufen kuschelig warm, dicke Äste halten alles an Ort und Stelle. Hier können Igel, Insekten, Reptilien und Amphibien einziehen. Frost und Schnee können ihnen dort nichts anhaben. Natürlich werde ich die Wintergäste nicht stören – wer wird schon gern geweckt?

Stauden und Gräser, die verblüht sind, schneide ich nicht ab, denn sie sind eine natürliche Futterquelle. Daneben überwintern hier Insekten an den Blättern und in den Stängeln. Manchmal sehe ich sogar einen Distelfinken, wie er die Samenkörner aus den Samenständen pickt. Zudem bilden sie zusammen mit den bunten Beeren einen ansehnlichen Winterschmuck an meiner Hecke.

Winterfest Bild Neuling1 Alte Äste und Blätter können Igeln, Insekten und Reptilien einen Zufluchtsort bieten. © NABU/Eric Neuling

Spätes Gartengold

Mein Laub, und davon habe ich reichlich, entsorge ich dieses Jahr mal nicht im Sack, sondern schiebe es unter meine Hecken oder lege es auf die abgeernteten Beete. Das Laub verrottet dort und setzt so Nährstoffe frei, die meine Hecken düngen und den Boden im Gemüsegarten gut aufs nächste Jahr vorbereiten.

Ich habe auch einige Apfelbäume und Pflaumenbäume. Hier tummeln sich Wespen und andere Tiere am Fallobst. Einige Menschen mögen sie nicht besonders, aber sie sind wichtig für das kleine Ökosystem in meinem Garten. Ich lege das Fallobst daher einfach auf die Seite, hier stört es keinen und die Insekten und Igel können sich noch daran bedienen.

Winterfest Bild Siesing1 Marja Rottleb ist Gartenexpertin beim NABU. © NABU/Wolfgang Siesing

Im Gemüsegarten säe ich Feldsalat aus – der bedeckt den Boden und kann im Frühjahr als Gründüngung untergegraben werden. Wer es mag, kann jetzt auch noch ein paar neue Gehölze, wie Weißdorn, Holunder oder Weide pflanzen, denn sie bieten im Winter Vögeln Schutz im Dickicht und zudem recht früh im Jahr schon Nahrung für Insekten und die gefiederten Freunde. Auch sie pflanzt man am besten im Herbst.

Nun ist mein Garten gut vorbereitet und der Winter kann kommen. Beim Blick aus dem Fenster sehe ich noch einen kleinen Freund auf der Suche nach einer Unterkunft. Ein Igel braucht noch ein Haus. Gern darf er in meinem Garten überwintern und so werde ich ihm mit einer unkomplizierten Bauanleitung einen gemütlichen Unterschlupf basteln – gleich morgen geht’s los.

Mehr Infos: www.NABU.de/garten-winterfest

Gastbeitrag von Marja Rottleb, Gartenexpertin beim NABU (Naturschutzbund Deutschland) e.V. Jeden Monat gibt es einen Tipp vom NABU für ein nachhaltigeres Leben auf dem IKEA-Unternehmensblog. Der NABU und IKEA sind seit 2011 Kooperationspartner.

Du suchst weitere Tipps vom NABU? Hier findest Du gute Ratschläge, wie Du Deinen Garten an den Klimawandel anpassen kannst, warum es wichtig ist, zu Hause den Biomüll zu trennen und Anregungen für den umweltfreundlichen Hausputz.