Start in NRW: Ab Mittwoch hat IKEA wieder geöffnet

Seit gestern dürfen in Nordrhein-Westfalen auch Einrichtungshäuser mit einer Verkaufsfläche von über 800 Quadratmetern wieder öffnen. Diese Regelung betrifft alle elf IKEA Einrichtungshäuser in NRW.

„Wir freuen uns über die Möglichkeit, in Nordrhein-Westfalen wieder für unsere Kunden zu öffnen. Um uns intensiv und sorgfältig darauf vorzubereiten, haben wir entschieden, dies erst am 22. April zu tun“, sagt Dennis Balslev, Geschäftsführer IKEA Deutschland. „Dabei achten wir besonders darauf, höchste Sicherheits- und Hygieneauflagen einzuhalten. Denn die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden
sowie Mitarbeitenden haben für uns stets höchste Priorität.“

Unser Hygienekonzept

Für die Wiedereröffnung hat IKEA ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt. Die Maßnahmen gehen dabei zum Teil über die geltenden behördlichen Auflagen hinaus. Eckpunkte sind unter anderem:

• Der Zutritt zum Einrichtungshaus wird so gesteuert, dass sich maximal eine Person pro 20m² Verkaufsfläche im Einrichtungshaus aufhält. Auf diese Weise lässt sich ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern in allen Bereichen gewährleisten.

• IKEA Kunden werden durch Hausdurchsagen und eine durchgehende Kommunikation vor, am und im Einrichtungshaus auf die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln aufmerksam gemacht.

• Um Warteschlangen zu vermeiden und den Kundenstrom zu entzerren, gelten weitestgehend die bisherigen, regulären Öffnungszeiten – über einzelne lokale Abweichungen informiert IKEA auf der Website.

• Das Kundenrestaurant, Bistro, Småland sowie alle Spielbereiche bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

• An allen Beratungsständen, Kassen und Tresen werden Plexiglas-Scheiben installiert. Die Mitarbeitenden erhalten eine persönliche Schutzausrüstung (Mundschutz sowie Handschuhe). Auch für Desinfektionsmittel in ausreichender Menge ist gesorgt.

Ikea Dennis Balslev Dennis Balslev, Geschäftsführer von IKEA Deutschland, bittet darum, insbesondere die ersten Tage zurückhaltend zu nutzen und alleine oder mit maximal einer Begleitperson zu kommen. Die neu eingeführte Maskenpflicht gilt dabei auch für den Besuch im Einrichtungshaus.

Vorsicht nach der Wiedereröffnung

„Wir wissen, dass viele Kunden auf die Wiedereröffnung unserer Einrichtungshäuser gewartet haben. Um einen Ansturm zu Beginn möglichst zu vermeiden, bitten wir darum, die ersten Tage nach der Öffnung zurückhaltend zu nutzen“, so Dennis Balslev. Kunden werden gebeten, alleine oder mit maximal einer Begleitperson zum Einrichtungshaus zu kommen. Empfohlen wird dabei mit Blick auf die Sicherheit anderer Besucher sowie der Mitarbeitenden das Tragen eines Mundschutzes.

IKEA bittet Kunden zudem, die erste Zeit nach der Wiedereröffnung nicht für Rückgaben zu nutzen. Bei Fragen rund um das Rückgaberecht oder Reklamationen können sich Kunden auf der Website informieren oder per Kontaktformular an den Kundenservice wenden. Für Produktrückgaben oder die Einlösung von Aktionskarten schafft IKEA kulante Regelungen.

Zunächst öffnen nur die Einrichtungshäuser in NRW

Die Wiedereröffnung der Einrichtungshäuser gilt zunächst ausschließlich in Nordrhein-Westfalen. Kunden aus NRW sowie aus anderen Bundesländern können selbstverständlich weiterhin online über die IKEA Website einkaufen und sich ihre Ware liefern lassen. In den meisten Einrichtungshäusern steht außerdem der Service „Click & Collect“ zur Verfügung, also die Möglichkeit, Produkte über die Website zu bestellen und sie zeitnah vor Ort im Einrichtungshaus abzuholen.

Alle Informationen rund um die aktuellen Bestell-, Liefer- sowie Abholmöglichkeiten gibt es auf IKEA.de. Hier wird IKEA zu gegebener Zeit ebenfalls darüber informieren, wenn weitere Einrichtungshäuser öffnen.

Inzwischen haben alle unsere Einrichtungshäuser wieder geöffnet. Mehr Infos zu unserem Hygienekonzept findest du hier.