21 Tipps für einen besseren Schlaf

Wann hast du das letzte Mal durchgeschlafen und bist voller Energie aufgewacht? Leider ist guter Schlaf oft eine Seltenheit – insbesondere Stress bei der Arbeit und kleine Fehler im Alltag halten uns davon ab, Körper und Geist durchatmen zu lassen. Auch die aktuelle Situation belastet natürlich viele von uns, sodass es schwer fallen kann, richtig gut zu schlafen. Doch wir haben eine gute Nachricht für alle müden Mitmenschen: Mit den 21 Tipps, die wir gemeinsam mit dem Schlafexperten Dr. Guy Meadows zusammengestellt haben, schlummerst du schneller ein, tankst neue Kraft und profitierst von den vielen Vorteilen der ausgewogenen Nachtruhe.

Ikea Schlaftipps 04 Weiches Licht und angenehme Weckgeräusche helfen beim Aufwachen.

1. Mache Schlaf zu einer Priorität in deinem Leben.

2. Stelle sicher, dass deine innere Uhr im Takt bleibt, indem du immer zur selben Zeit schlafen gehst und aufstehst.

3. Rituale helfen dir, besser zu schlafen. Mache Aktivitäten, die dich auf das Schlafen vorbereiten, zu einem festen Bestandteil deiner abendlichen Abläufe.

4. Um besser einschlafen zu können, solltest du mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen die Arbeit beenden, keinen Sport mehr treiben und die letzte Mahlzeit des Tages einnehmen.

5. Achte auf die Lichtverhältnisse – dimme am Abend das Licht in deiner Wohnung, nutze das Handy nur noch mit einem Blaulichtfilter, greife nach einem gedruckten Buch statt einem Tablet oder E-Reader und verwende generell indirektes statt direktes Licht.

6. Wenn du nachts aufwachst: bleibe im Bett und ruhe – das hat auch eine regenerierende Wirkung und ist besser als aufzustehen und die innere Uhr völlig zu verwirren.

7. Das Aufstehen funktioniert besser, wenn das Aufwachen am Morgen angenehm gestaltet ist, z.B. durch weiches Licht, ein angenehmes Weckgeräusch, einen kuscheligen Teppich vor dem Bett, ein gutes Frühstück und leichtes Training.

Ikea Schlaftipps 02 Koffein ist einer der größten Schlafkiller überhaupt. Für einen erholsamen Schlaf solltest du auf Kaffee am Abend verzichten.

8. Regelmäßige Bewegung fördert die Schlafqualität und -quantität. Zwischen körperlicher Anstrengung und dem Schlafengehen sollten jedoch mindestens zwei Stunden liegen.

9. Auf Koffein solltest du weitgehend verzichten, denn Koffein hemmt das „Schlafmolekül“ Adenosin und lässt deine innere Uhr „nachgehen“, was das Einschlafen erschwert.

10. Auch Alkohol solltest du weitgehend vermeiden. Obwohl seine beruhigende Wirkung das Einschlafen erleichtert, ist der Schlaf oberflächlicher und weniger erholsam.

11. Was wir essen, beeinflusst unser Schlafverhalten. Lebensmittel wie Tofu, Kürbiskerne, Mandeln oder Huhn enthalten schlaffördernde Substanzen und wirken beruhigend – integriere sie regelmäßig in deinem Speiseplan.

12. Gehe nie hungrig ins Bett! Ein zu niedriger Blutzuckerspiegel versetzt das Gehirn in einen Wachzustand.

13. Zigarette aus! Raucher schlafen mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit schlecht und unruhig. Nikotin stört die innere Uhr, es fördert das Schnarchen und erhöht die Herzfrequenz sowie den Blutdruck.

14. Schlaf ist unser bester Leistungsverstärker: Ein Nickerchen erhöht die Leistungsfähigkeit – denn das „Schlafmolekül“ Adenosin wird dabei abgebaut. Das ideale Nickerchen dauert maximal 20 Minuten (Power Nap).

Ikea Schlaftipps 05 Individuell angepasste Matratzen sorgen für optimalen Schlafkomfort.

15. Achte auf Komfort in deinem Schlafzimmer: Wenn du dich hier wirklich wohl und sicher fühlst, kann dies die Schlafqualität verbessern.

16. Die richtige Matratze ist individuell: Deshalb sollten Partner besser zwei Matratzen wählen, denn ihre Bedürfnisse sind oft unterschiedlich. In jedem Fall sollten Matratzen genügend Platz für verschiedene Schlafpositionen bieten.

17. Das Schlafen auf dem Rücken oder der Seite ist die gesündeste Schlafposition, da Kopf, Hals und Wirbelsäule natürlich ausgerichtet sind – probiere es aus!

18. Verzichte 30 bis 40 Minuten vor dem Schlafengehen auf jegliche Bildschirmaktivitäten. Verbanne Fernseher, Tablets und Smartphones aus dem Schlafzimmer.

19. Je ruhiger das Schlafzimmer, desto besser der Schlaf. Verwende schwere Vorhänge oder dicke Teppiche, die Geräusche „schlucken“.

20. Auch die Luftqualität im Schlafzimmer beeinflusst die Schlafqualität. Für frische Luft einfach die Fenster öffnen und die Luft zirkulieren lassen! Auch bestimmte Pflanzen
können die Luft reinigen.

21. Wir schlafen besser in kühlen Räumen. Die ideale Raumtemperatur liegt bei 16 bis 17 Grad. Wenn dir das zu kalt ist, variiere mit Decken und Plaids, statt die Raumtemperatur zu erhöhen.

Du bist bereit für einen besseren Schlaf? Hier findest du die 21 Tipps als Download, damit du sie immer dabei hast – gute Nacht!