IKEA Expertenforum: Über Kinder- und Familienschlaf

Wie bei einer anlogen Veranstaltung betraten die Teilnehmer die Event Location des dritten Expertenforums.

Das dritte IKEA Expertenforum widmete sich dem Kinder- und Familienschlaf. Und passend zu diesem spannenden und unvorhersehbaren Thema kam auch bei der Planung dieser Veranstaltung vieles anders als gedacht. Aber der Reihe nach: Ursprünglich war das Expertenforum bereits im Frühjahr in Berlin geplant, doch wie bekannt, wurden unser aller Pläne auf den Kopf gestellt und neue Ideen, Ansätze und Lösungen waren gefragt.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 1 Am Empfangsbereich begrüßte Sandra Schwertfeger die Anwesenden.

Und so nahm ich nicht in einer Berliner Eventlocation neben einem anderen Teilnehmer Platz, sondern betrat an einem Mittwochvormittag virtuell und von meinem Schreibtisch aus das dritte IKEA Expertenforum. Als ich den Link öffnete, stand ich vor einem (digitalen) IKEA Haus, durch dessen Tür ich in ein Foyer trat und durch eine Videobotschaft von IKEA Interior Designerin und Schlafexpertin Sandra Schwertfeger empfangen wurde. Eine sympathische Kollegin begrüßte mich über den Live-Chat und erklärte mir den Ablauf des Tages. Neugierig und fast als wäre ich doch vor Ort, „lief“ ich durch die Location, sah mir die verschiedenen Bereiche und Räume an. Auf zwei Stockwerken verteilten sich neben dem Empfangsbereich das Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmer, in denen Roundtable-Diskussionen mit den Referenten stattfanden. An einer weiteren Station konnten sich Teilnehmer Videos der letzten beiden Expertenforen ansehen und am Empfang als erste einen Blick in das neue E-Book „Kinder- und Familienschlaf“ werfen.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 3 Im „TRÄFFPUNKT“ konnten die Teilnehmer alle Keynote-Vorträge verfolgen.

In letzter Zeit schlafen Menschen im Durchschnitt 20 Minuten länger

Nachdem sich das erste Expertenforum mit dem Stellenwert und der Qualität von Schlaf in der Gesellschaft beschäftigte, ging es im zweiten Expertenforum vor allem um die Zusammenhänge von Schlaf und Arbeit. Nun also Kinder- und Familienschlaf – ein wichtiges Thema, zu dem rund 50 Experten, Journalisten, Blogger, Meinungsmacher und Multiplikatoren virtuell zusammengekommen waren, um Erfahrungen austauschen, Tipps zu teilen, aber auch über Vorurteile zu diskutieren. Katharina Kunzmann, freie Journalistin und Bloggerin („Die will nur schlafen“) begrüßte via Videoschalte die Teilnehmer im „Träffpunkt“.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 5 Katharina Kunzmann (hier bei einer früheren Veranstaltung) begrüßte alle Teilnehmer bei diesem virtuellen Expertenforum.

Als Moderatorin führte sie durch dieses Event, dessen Thema gerade in der jetzigen Zeit aktueller denn je ist. Denn die Pandemie stellt vor allem Familien vor große Herausforderungen: Schlafzimmer wurden zu Arbeits- oder Klassenzimmern, der Platz und die Zeit zu Hause muss gut organisiert werden. Gleichzeitig, ergänzte Katharina, habe die Zeit auch etwas Positives: Im Durchschnitt schlafen die Menschen 20 Minuten länger, da sie keine weiten Arbeitswege mehr vor sich haben. Neben der Einführung ins Thema informierte die Moderatorin alle Teilnehmer auch über die technischen Details dieses ersten virtuellen Expertenforums. Fragen wie „Bin ich hier richtig?“, „Hört ihr mich noch?“ oder „Wie stelle ich den Bildschirm am besten ein?“, gehören einfach dazu und umso mehr wurde die Freude spürbar, dass dieses Event realisiert werden konnte.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 11 Dr. Guy Meadows war bereits bei den ersten beiden Expertenforen dabei.


Drei Impulsvorträge für tiefere Einblicke

Natürlich war wieder Expertenmeinung gefragt: Als Erstes schaltete sich Dr. Guy Meadows ein – er ist Schlafforscher und Gründer der Londoner „Sleep School“. Er begleitet IKEA seit Beginn dieser aufregenden Schlafreise und der Familienschlaf liegt ihm ganz besonders am Herzen. Da er selbst drei Kinder hat, kennt er das Thema nicht nur aus der Theorie.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 8 Tanya Neufeldt berichtete über ihre persönlichen Erfahrungen als Mutter.


Auf die medizinischen Einblicke von Dr. Meadows folgte Tanya Neufeldt – sie ist Kolumnistin, Autorin und Bloggern („Lucie’s Table“) und selbst Mutter. Sie erzählte offen und ehrlich von dem Spagat einer berufstätigen Mama und einem Sohn, der die ersten Jahre seines Lebens nicht so schlafen wollte, wie geplant. So hat Tanya ihre Leser auf dem langen Weg zum Durchschlafen mitgenommen, um die Herausforderungen rund um das Schlafen mit Kind zu teilen.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 7 Dr. Alfred Wiater sprach über seine medizinischen Erfahrungen und gab Empfehlungen zum Kinderschlaf.


Nach dem persönlichen Erfahrungsbericht wurde Dr. Alfred Wiater begrüßt, ehemaliger Leiter des Schlafzentrums der Kinderklinik Porz am Rhein sowie bis 2018 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Der Mediziner berichtete über seine Erkenntnisse und Studien und erklärte mit einem Lächeln, dass die Angaben von Kindern, wenn es um ihren Schlaf geht, oft realistischer seien als die der Eltern. Er gab Empfehlungen für erholsamen Kinderschlaf und erklärte mögliche Ursachen für Ein- und Durchschlafprobleme.

Und weil alle drei Experten noch viele weitere interessante Erkenntnisse geteilt haben, wird es mit allen drei in nächster Zeit auch noch Interviews hier auf dem Blog zu lesen geben.

Ikea Cb Expertenforum Kinder Familienschlaf 10 Auch bei einer virtuellen Veranstaltung darf ein Plan mit allen Räumen und Möglichkeiten nicht fehlen.

Interaktive Workshops in virtuellen Räumen

In interaktiven Workshops, jeweils auch in eigenen „Räumen“ und in kleineren Gruppen, konnten sich die Teilnehmer nach den Keynote-Vorträgen endlich sehen und miteinander sprechen. Ganz egal, in welchem Teil der Welt sie gerade saßen. Gemeinsam wurde über die Themen „Kopf oder Bauch?“, „Das bisschen Schlafstörung – von der Wiege bis zum Auszug“ und „Lockdown Sleep“ gesprochen, Erfahrungen wurden ausgetauscht und Ideen gesammelt. Als die drei Workshop-Leiter am Ende die wichtigsten Ergebnisse der großen Gruppe vorstellten, waren sie sich einig, dass alle noch viel länger über die Fragen hätten diskutierten können. Im Anschluss gab es für alle die Möglichkeit, an den offenen Roundtable-Diskussionen mit den drei Experten teilzunehmen und ihre persönlichen Fragen zu stellen. Fast wie von Zauberhand wechselte der Experte nach zehn Minuten den virtuellen Raum und konnte mit der nächsten Gruppe diskutieren – so ein virtuelles Event spart auch Zeit. Im Anschluss waren sich alle einig – auch wenn man sich schon darauf freut, sich wieder persönlich auszutauschen, ist ein digitales Event in dieser neuen Normalität eine tolle Alternative.

In diesem Sinne – schlaft gut!