Die Helden der Nachhaltigkeit sind zurück – Teil 1

Es geht wieder los – die Nachhaltigkeitshelden sind zurück. Lange haben wir darauf gewartet – wenn auch nicht so lang wie auf den nächsten Film mit Geheimagent James Bond. Aber nach einem Jahr möchten wir euch gerne wieder einige nachhaltige IKEA Produkte und ihre besonderen Eigenschaften vorstellen.

Bei IKEA gilt das Prinzip des „Democratic Design“. Das bedeutet, dass bei allen Produkten auf Form, Funktion, Qualität, den Preis und auch auf Nachhaltigkeit geachtet wird. Nachhaltigkeit ist also auf die ein oder andere Weise bereits in jedem Produkt verankert.

In diesem Geschäftsjahr sowie auch im neuen IKEA Katalog ist Nachhaltigkeit und Umweltschutz das Schwerpunktthema. Es ist das Auftaktjahr, das den Grundstein für die kommenden zehn Jahre legen soll. Denn das Ziel ist, IKEA bis 2030 zu einem klimapositiven Unternehmen zu machen und eine Milliarde Menschen zu einem nachhaltigeren Leben zu inspirieren – unsere neuen Nachhaltigkeitshelden tragen ihren Teil dazu bei!

Ikea Nachhaltigkeitshelden Recycling Svallet Nypon 02 Der Übertopf NYPON besteht aus wiedergewonnenem Kunststoff.

Helden aus recyceltem Plastik?

Das Material, was diesen Monat im Fokus steht und aus dem viele Helden (teilweise) bestehen, ist recyceltes Plastik. Nahezu in jeden Raum in eurem Zuhause lassen sich IKEA Produkte aus recyceltem Plastik integrieren. Von der Schreibtischlampe im Büro über Küchenfronten und Geschirr bis hin zu Übertöpfen für eure Blumen.

Deshalb möchten wir euch ein paar nachhaltige Helden vorstellen:

SVALLET

Die Leuchte besteht aus recyceltem Kunststoff und wurde mit dem begehrten Red Dot Design Award ausgezeichnet. Democratic Design – auf den Punkt gebracht!

NYPON

Beton oder Kunststoff? Wiedergewonnener Kunststoff! Das ist nicht nur nachhaltiger, sondern auch viel leichter. Der Übertopf eignet sich nicht nur für drinnen, sondern macht sich auch super auf der Terrasse oder dem Balkon.

Ikea Nachhaltigkeitshelden Recycling Heroisk Kunststoff lässt sich auch für ganz alltägliche Dinge wie Geschirr recyceln.

KUNGSBACKA & BODARP

Die robusten Küchenfronten von KUNGSBACKA und BODARP sind wahre Alleskönner: Beide sind mit einer Folie überzogen, die aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff besteht, der wiederum aus recycelten PET-Flaschen gewonnen wurde. Außerdem werden die Fronten mithilfe von erneuerbarer Energie hergestellt und die Basis bildet Recyclingholz.

HEROISK & TALRIKA

Das Geschirr von HEROISK und TALRIKA besteht aus einem nachwachsenden Rohstoff auf Stärkebasis (PLA oder Polylactide), denn IKEA hat den Einsatz von BPA (Bisphenol A) in Kunststoffprodukten aus dem Kindersortiment verbannt. Auch in Produkten, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, ist der Stoff nicht mehr enthalten.

FIXA

Und dann gibt es da noch die kleinen und unsichtbaren Helferlein – wie unseren Helden des Monats: FIXA. Der Hexagon-förmige Bodengleiter besteht zu 75 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Durch die innovative Form kann in einem Jahr außerdem so viel Material eingespart werden, dass man 275 Tennisplätze damit bedecken könnte. Diese passt sich verschiedenen Möbelbeinen an, egal ob rund oder eckig. Ein IKEA Mitarbeiter hatte das Konzept der Bodengleiter hinterfragt und überlegt, wie man dieses Produkt noch besser machen könnte, so kam die Optimierung zustande. Es ist ein ganz einfaches Produkt, das aber millionenfach benutzt wird. So können bei großen Mengen auch kleine Veränderungen viel ausmachen.

Ikea Nachhaltigkeitshelden Recycling Bodarp Recycelter Kunststoff findet sich überall wieder – wie hier bei der Küchenfront BODARP.

Plastik, was ist das überhaupt?

Habt ihr euch während des Lesens auch gefragt, wo eigentlich der Unterschied zwischen recyceltem Kunststoff und Plastik liegt? Und was eigentlich Polyester oder PLA ist? Um euch einen kleinen Einblick zu geben, haben wir ein Mini-Lexikon zusammengestellt:

Plastik: Ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Kunststoffe aller Art.

Kunststoff: Das sind synthetisch oder halbsynthetisch hergestellte Festkörper, die meist aus Erdöl bestehen. Es gibt heute mehr als 200 verschiedene Kunststoffarten, die in unterschiedlichster Form in allen möglichen Bereichen verwendet werden – vom Müllsack hin zu Durchdrückpackungen von Tabletten.

Polyester: Ist auch ein Kunststoff oder besser gesagt eine Kunstfaser, dazu gehören PET, Polycarbonat und auch Fleece. Ein Kilogramm recyceltes Polyester hat nur eine halb so große CO2-Bilanz wie neu produziertes Polyester. Recyceltes Polyester wird durch das Einschmelzen von Kunststoff gewonnen.

Recycelter Kunststoff: PET ist weltweit der am häufigsten recycelte Kunststoff.

Polylactide (PLA): Ist eine Alternative zu Kunststoff und wird auch als „Bio-Kunststoff“ bezeichnet. Es besteht aus erneuerbaren Quellen wie Maisstärke, Milchsäure, Zurckerrüben oder Zuckerrohr und ist somit biologisch abbaubar und kompostierbar. Es kann in fester als auch in elastischer Form gebraucht und deshalb vielseitig eingesetzt werden. Egal ob Plastik, Polyester oder PLA – das Recycling dieser Materialien ist ein wichtiges Thema, um das Leben auf unserer Erde nachhaltiger zu gestalten. Unsere Helden möchten ihren Teil dazu beitragen.


Kunststoff bei IKEA in Zahlen

· Ab 2030 werden wir nur noch erneuerbare und recycelte Materialien für unsere Kunststoffprodukte verwenden.

· Bis 2020 nehmen wir Einwegkunststoffprodukte nach und nach aus dem Sortiment.

· 85 Prozent des Kunststoffs für ISTAD Kunststoffbeutel stammen aus erneuerbaren Materialien aus der Zuckerrohrindustrie.



Du willst noch mehr zu unserem Engagement zur Nachhaltigkeit erfahren? Hier findest du unseren Beitrag zum kleinen IKEA Weltklimagipfel.