Zurück „auf dem Mars“

Auf dem unteren Deck der Mars Desert Research station (MDRS) befinden sich das Labor und ein Werkstattbereich.

2017 haben wir auf den Democratic Design Days zum ersten Mal davon gehört, dass ein Team aus IKEA Produktentwickler und Designer an einem Astronauten-Camp teilnehmen würde, um mehr über das Leben auf kleinstem Raum zu erfahren. Jetzt gibt es Neuigkeiten von unseren Weltraumpionieren: Sie sind zurück in der Wüste Utahs, wo Missionen zum Mars simuliert werden. Diesmal haben sie IKEA Möbel zur Ausstattung der winzigen Räume mitgebracht, die die Wissenschaftler gemeinsam nutzen.

Ikea Cb Small Space Living 5 In der Wüste Utahs liegt das zylinderörmige Gebilde.

Ob in einem kleinen Loft in Tokio, einem New Yorker Mini-Apartment oder einer Ein-Zimmer-Wohnung in Berlin – Zusammenleben auf wenig Raum ist eine echte Herausforderung. IKEA entwickelt schon lange Einrichtungslösungen für kleine Räume. Besuche bei den Menschen zuhause sind dabei eine bewährte Methode, Produkte zu testen und zu verbessern. Warum also nicht auch Menschen besuchen, die sich mit dem Leben in extrem beengter Umgebung auskennen: Wissenschaftler, die sich auf Weltraummissionen vorbereiten?

Die Mars Desert Research Station (MDRS) liegt in der Wüste Utahs. Auf dem Gelände trainieren Wissenschaftler für eine mögliche Marsmission. Die Mars Society hat diesen Wüstenstandort gewählt, weil seine karge Landschaft der des Mars sehr ähnelt. Forscher und Studenten aus aller Welt kommen hierher, um zu lernen, wie der Mensch auf dem Roten Planeten überleben kann.

Ikea Cb Small Space Living 3 Jedes Teammitglied hat ein winzige Koje als Schlafplatz und Rückzugsort.

Leben und arbeiten auf kleinstem Raum

In dem Habitat – einem zylinderförmigen Gebilde mit Kuppel und ca. acht Metern Durchmesser – leben und arbeiten jeweils sechsköpfige Teams über Wochen hinweg. Auf dem unteren Deck befinden sich ein Labor und ein Werkstattbereich, auf dem oberen eine Küche und sechs winzige Kojen als Schlafplatz und Rückzugsort.

„Wir haben entschieden, den gemeinsam genutzten Raum so groß wie möglich und den privaten Raum so klein wie möglich zu halten. Jedes Crewmitglied hat eine kleine Koje für sich allein zur Verfügung, die Gemeinschaftsbereiche sind dafür ziemlich geräumig. Diese Entscheidung basiert auf Erfahrungen in der Arktis, wo ich beobachtet habe, dass die Teams sich bei einer guten Expedition am liebsten zusammen im Hauptzelt aufhalten und sich nur zum Schlafen in ihren privaten Bereich zurückziehen“, erklärt Dr. Robert Zubrin, Präsident der Mars Society.

Ikea Cb Small Space Living 6 Einrichtungsdesignerin Christina Levenborn bei ihrem Besuch der Forschungsstation.

Flexibel eingerichtet auf dem „roten Planeten“

Christina Levenborn, seit vielen Jahren Einrichtungsdesignerin bei IKEA, war vor zwei Jahren mit einem IKEA Team in der raumschiffartigen Behausung zu Gast, um das Leben auf kleinstem Raum selbst zu erfahren und Ideen für das Leben in Großstädten zu sammeln. Sie hat wertvolle Schlüsse aus dieser Erfahrung gezogen und ist nun mit ausgewählten IKEA Produkten zurückgekehrt, um zu testen, ob sie in so einer extremen Umgebung verwendbar sind und wie man sie verbessern könnte.

„Dazu haben wir Produkte ausgewählt, die flexibel und multifunktional einsetzbar sind, zum Beispiel mobile Produkte mit Rollen, Hocker als Sitzgelegenheit oder Beistelltisch sowie platzsparende, stapelbare Stühle.

„Eine Herausforderung, die es zu bewältigen galt, waren die runden Wände bei der Installation der Küche in der oberen Etage. Im Labor und im Werkstattbereich verwendete Christina das leichte, für Schwerlasten geeignete Aufbewahrungssystem BROR. Im Außenlabor stellte sie den KULLABERG Hocker, den KUNGSFORS Servierwagen und den BEKANT Schreibtisch mit Steh- und Sitzfunktion auf.

Ikea Cb Small Space Living 2 Die runden Wände waren eine Herausforderung bei der Installation der Küche.
Ikea Cb Small Space Living 9 Wie kann man wenig Raum optimal nutzen? Die Einrichtungsexperten fanden für das Projekt kreative Lösungen.

Test unter realen Bedingungen

„In einem kleinen Raum, in dem viele Menschen zusammen arbeiten und leben, ist es wichtig, dass die Bedürfnisse jedes einzelnen erfüllt werden. Dies gelingt umso besser, je flexibler die Möbel genutzt werden können“, sagt Christina.

Der „Hausbesuch“ im MDRS in Utah dient dazu, das IKEA Sortiment auf extrem kleinen Raum zu testen. „So erfahren wir mehr über die Anwendungsmöglichkeiten unserer Produkte. Auch über Materialknappheit, die Umnutzung von Produkten und nachhaltiges Leben gibt es eine Menge zu lernen. Wenn man sich mit der ressourcenarmen Umgebung auf dem Mars beschäftigt, lernt man all die guten Dinge zu schätzen, die wir auf der Erde haben und als selbstverständlich hinnehmen“, sagt Christina.