Eine Milliarde Dollar für erneuerbare Energien und Klimaschutz

Die IKEA Foundation und die Rockefeller Foundation fördern den Einsatz erneuerbarer Energien mit einer Milliarde US-Dollar.

Keinen zuverlässigen Zugang zu Elektrizität zu haben, ist für viele Menschen in den ärmeren Ländern der Welt ein massives Problem: Um Strom zu generieren, nutzen sie fossile Brennstoffe. Dies belastet nicht nur die Umwelt, sondern oft auch ihre Gesundheit massiv. Die IKEA Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, für einen Planeten zu kämpfen, der die vielen Menschen, die auf ihm leben, ernähren und ihnen eine Heimat bieten kann. Die Strategie: Erneuerbare Energien sind der Schlüssel zur Bewältigung der Klimakrise und weiterer Herausforderungen!

Die Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien wird die Treibhausgasemissionen deutlich senken und die wirtschaftlichen Chancen von vielen Menschen verbessern. Die Energiewende wird zwar auf globaler Ebene bereits immer mehr gefördert, doch vor allem Schwellenländer sind immer noch von unzuverlässigen, umweltschädlichen Energiequellen abhängig.

Dieses Problem möchte die IKEA Foundation langfristig lösen: Gemeinsam mit der Rockefeller Foundation hat die IKEA Foundation angekündigt, eine globale Plattform einzurichten, die eine Milliarde US-Dollar für die Bekämpfung des Klimawandels und der Energiearmut zur Verfügung stellen wird.

Ikea Foundation Nachhaltige Energie 1 Das gemeinsame Ziel: Eine Milliarde Tonnen Treibhausgase reduzieren und dadurch das Leben von einer Milliarde Menschen verbessern.
Ikea Foundation Nachhaltige Energie 3 Wenn der globale Energieverbrauch nicht von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien umgestellt wird, erreichen wir die Ziele des Pariser Abkommens nicht und Millionen Familien verbleiben in Armut.

Eine Milliarde US-Dollar zur Bekämpfung der Klimakrise und sozialer Ungerechtigkeiten

Das konkrete Ziel dieser neuen Plattform ist es, weltweit 800 Millionen Menschen ohne Stromversorgung und weitere 2,8 Milliarden Menschen, die keinen verlässlichen Zugang zu Elektrizität haben, mit sauberer, zuverlässiger Energie zu versorgen. Dabei handelt es sich um erneuerbare Energien, die in kleinen Stromerzeugungsanlagen oder netzunabhängigen Anlagen erzeugt werden – und eben nicht von zentralisierten Anlagen wie großen Kraftwerken. Die Plattform wird als gemeinnützige Organisation betrieben, um in einer gemeinsamen Aktion die Fördermittel möglichst schnell lebensverändernden Projekten vor Ort zur Verfügung stellen zu können.

„Wenn der globale Energieverbrauch nicht von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien umgestellt wird, erreichen wir die Ziele des Pariser Abkommens nicht und Millionen Familien verbleiben in Armut. Wir müssen ehrlich sein und erkennen, dass der aktuelle Ansatz nicht die Wirkung erzielt, die die Welt in Zeiten wie diesen braucht“, erklärt Per Heggenes, Geschäftsführer der IKEA Foundation.

Ziel der gemeinsamen Initiative ist es, eine Milliarde Tonnen Treibhausgasemissionen zu reduzieren und bis 2030 das Leben von einer Milliarde Menschen zu verbessern. Doch was heißt das konkret? Eine Milliarde Tonnen Treibhausgase entsprechen dem Verbrauch von rund 197 Millionen Autos in einem Jahr. Um diese Menge an Kohlendioxid abzubauen, wären etwa 15 Milliarden Baumsetzlinge nötig, die zehn Jahre lang wachsen. Auch das Ziel, das Leben von einer Milliarde Menschen zu verbessern, klingt vielleicht zunächst wenig greifbar. Wenn man aber bedenkt, dass das in etwa so viele Menschen sind, wie die Bevölkerung der USA und Europas zusammengenommen, wird deutlich, wie groß die Zahl wirklich ist!

Ikea Foundation Nachhaltige Energie 2 Weltweit sollen 800 Millionen Menschen ohne Stromversorgung und weitere 2,8 Milliarden Menschen, die keinen verlässlichen Zugang zu Elektrizität haben, mit sauberer und zuverlässiger Energie versorgt werden.

Lösung wirtschaftlicher Herausforderungen durch erneuerbare Energien

Ein weiteres Ziel der beiden Partner ist es, nach dem Ende der Pandemie einen wirtschaftlichen Aufschwung anzukurbeln und Schwellenländer zu unterstützen, schneller auf erneuerbare Energien umstellen zu können. „Covid-19 hat Millionen Menschenleben gefordert und Trillionen Dollar gekostet und zwingt nun die Menschen, nach Jahrzehnten des Fortschritts, wieder in Armut. Die Auswirkungen des Klimawandels werden dies noch verstärken, daher müssen wir jetzt investieren, um diese Abwärtsspirale umzudrehen“, sagt Dr. Rajiv J. Shah, Präsident der Rockefeller Foundation.

Aktuell sind viele Menschen in einigen der ärmsten Teilen der Welt immer noch von unzuverlässigen, umweltverschmutzenden Energiequellen wie Dieselgeneratoren und Kohlekraftwerken abhängig. Diese sind schlecht für den Planeten, aber auch für die Gesundheit der Menschen. Erneuerbare Energiequellen, die sich in der Nähe ihres Wohnortes befinden, können helfen, verlässliche Energien zu liefern, die ohne Schadstoffemission gewonnen werden. Dies kann das Leben von Kindern und ihren Familien langfristig verbessern.

Ikea Foundation Nachhaltige Energie 4 Das Leben von Kindern und Familien langfristig verbessern und dabei die Umwelt schützen – das sind die Ziele der Zusammenarbeit.

Zwei starke Partner für eine grünere und sichere Zukunft

Die IKEA Foundation ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich darauf konzentriert, durch Zuschüsse und finanzielle Unterstützung ein besseres Leben auf einem bewohnbaren Planeten möglich zu machen. Als neuntgrößte private Stiftung Europas arbeitet sie weltweit mit Partnerorganisationen zusammen. Sie wird durch die INGKA Foundation finanziert, die Eigentümerin der Ingka Gruppe.

Die Rockefeller Foundation ist eine wegweisende gemeinnützige Organisation, die auf partnerschaftliche Kooperationen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation aufbaut, um erneuerbare Energien für alle möglich zu machen, wirtschaftliche Mobilität zu fördern sowie einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitssystemen und nahrhafter Kost sicherzustellen.

Ihr möchtet mehr zur IKEA Foundation erfahren? Hier findet ihr einen Überblick zu den vielfältigen Bereichen, in denen die Stiftung tätig wird.