Podcast zum Weltfrauentag: „Zu Gast im eigenen Leben?“

Bei IKEA ist sie selbstverständlich – aber wie entwickelt sich die Gleichberechtigung in der Gesellschaft? Wir gehen der Frage im Podcast „IKEA Talk“ auf den Grund!

Homeoffice und Homeschooling, Schichtdienste im Krankenhaus, Pflegeheim oder Supermarkt: Es sind vor allem Frauen, die jetzt jonglieren zwischen Job und Zuhause, sich um Kinder und zu pflegende Angehörige kümmern, oftmals in Teilzeit bzw. weniger gut bezahlten Jobs in der systemrelevanten Branche arbeiten. Wo ist sie hin, die Gleichberechtigung, fragen sich viele, gerade am kommenden Weltfrauentag. Waren wir nicht schon viel weiter bei einem progressiveren Rollenverständnis, erleben wir gerade einen Rückschritt?

Ikea Internationaler Frauentag Podcast 9 Gesa Bürger ist verantwortlich für Equality, Diversity & Inclusion bei IKEA Deutschland.

Für IKEA ist Gleichberechtigung ein zentrales Menschenrecht und eng mit den Unternehmenswerten verknüpft. 50 Prozent Frauen in Führungspositionen bei IKEA Deutschland und weltweit zeigen dies sehr anschaulich. „Und doch hat das permanente Zusammenleben auf engstem Raum in den Lockdowns gezeigt, dass häusliche Pflichten zunehmend ungleich aufgeteilt werden“, sagt Gesa Bürger, verantwortlich für Equality, Diversity & Inclusion bei IKEA Deutschland. „Genau an dieser Stelle möchten wir einsetzen. Um eine spielerische Diskussion zu Geschlechterrollen und Rollenverständnis zu Hause in Gang zu bringen, haben wir ein Online-Kartenspiel zum Weltfrauentag entwickelt.“

Es geht nicht ums Gewinnen, sondern um Lösungen

Das Online-Spiel „FiftyFifty“ lädt zu einer offenen und ehrlichen, aber auch unterhaltsamen Diskussion zwischen Paaren bzw. Mitbewohner*innen an, wie die häuslichen Pflichten gerechter aufgeteilt werden können. Entwickelt wurde es in Zusammenarbeit mit der Beziehungsberaterin Jennie Miller und ist kostenlos über die IKEA Instagram-Stories verfügbar. Anhand von Beziehungsfragen wie „Übernimmst du Arbeiten im Haushalt, die wirklich niemand wahrnimmt“ oder „Was ist deine schlimmste Angewohnheit zu Hause“ werden die Rollen und die Dynamik zu Hause auf humorvolle Weise beleuchtet. Beide Spieler*innen sollen zu gemeinsamen Lösungen angeregt werden und mit einem guten Gefühl aus dem Spiel hervorgehen.

Ikea Internationaler Frauentag Podcast 10 Dr. Kira Marrs ist Wissenschaftlerin am Institut für Sozialforschung in München. © Ingo Cordes

IKEA Talk zum Weltfrauentag mit Kira Marrs und Nils Pickert

Wir haben uns umgehört und ein spannendes Gespräch im neuen Podcast-Format „IKEA Talk“ für euch aufgezeichnet, dass das Thema Gleichberechtigung in der aktuellen Situation fundiert und unterhaltsam beleuchtet. Darin sprechen Dr. Kira Marrs und Nils Pickert.

Kira ist Wissenschaftlerin am Institut für Sozialforschung in München und forscht zum digitalen Umbruch von Wirtschaft und Arbeit. Im Fokus: die Förderung der Entwicklungschancen und die Karriere von Frauen in der digitalen Arbeitswelt. Nils ist freier Autor („Prinzessinnenjungs“) und Journalist. Als Vater von zwei Mädchen und zwei Jungen und selbsterklärter „Vollzeitfeminist“ schreibt er vor allem über Kinder, Erziehungsfragen und Gleichberechtigung.



Hier findet ihr die Langversion des Gesprächs (16 Minuten).
Ihr habt wenig Zeit? Hier gehts zur Kurzversion (5 Minuten).
Alernativ könnt ihr auch bei Spotify oder Acast reinhören!
Ikea Internationaler Frauentag Podcast 2 Nils Pickert ist freier Autor, Journalist und selbsterklärter „Vollzeitfeminist“.

Kinderkriegen als „klassische Sollbruch-Stelle“

Zurück zu unserem Kartenspiel für den Weltfrauentag: Was machen die beiden am liebsten im Haushalt, welche Aufgaben mögen sie weniger? Kira repariert für ihr Leben gern, mag es aber gar nicht zu bügeln. Nils ist ein leidenschaftlicher Koch und putzt nicht gerne Klos. Für ihn ist Kinderkriegen die „klassische Sollbruch-Stelle im Leben von Paaren“, die bis dahin eine gleichberechtigte Beziehung geführt haben. Er ruft Männer und Väter dazu auf, sich mehr im gemeinsamen Leben zu engagieren sowie Verantwortung zu übernehmen für Haushalt und Kinder: „Wir wollen doch kein Gast im eigenen Leben sein und nur mal kurz am Wochenende einspringen.“

Das wäre auch dringend geboten. Dann für Kira sind es vor allem Frauenberufe, die in der Pandemie besonders vielen Belastungen ausgesetzt sind, gerade in den systemrelevanten Bereichen. „Hier fehlt es immer noch stark an gesellschaftlicher Anerkennung“, sagt Kira. „Gleichzeitig haben überwiegend Frauen die Care-Arbeit übernommen. Es zeigt sich ein deutlicher Trend zur Retraditionalisierung.“

Ikea Internationaler Frauentag Podcast 4 Jede zweite Führungskraft bei IKEA ist weiblich – ob als Teamleiterin, Logistik-Managerin oder Einrichtungshauschefin.

Gleichberechtigung ist systemrelevant

Noch immer gibt es ungleiche Einkommensverhältnisse, viele Familien möchten und können nicht auf das höhere Gehalt verzichten, das oftmals immer noch der Mann nach Hause bringt. Die Lohnlücke von 19 Prozent zwischen Frauen und Männern zeige diese ungleiche Lohnverteilung sehr deutlich. „Wir müssen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als systemrelevant für die Wirtschaft anerkennen“, so die Soziologin, „es braucht endlich mehr Modelle, die eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen.“ Sprich Väter, die mehr Zeit für ihre Kinder und Frauen, die mehr Zeit für ihre Karriere- und Berufsplanung haben.

Und das alles sind keine „Luxusthemen“, wie Nils sagt, die Paare, Arbeitgeber und die Gesellschaft auf die lange Bank schieben könnten. Gerade in Krisenzeiten seien gleichberechtigte Strukturen wichtiger denn je. Männer sollten nicht „zu Gast im eigenen Leben sein“, sagt Nils, „nicht die Aushilfskraft im Umgang mit den eigenen Kindern.“

Wie kann Deutschland mehr Gleichberechtigung herstellen, wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht? Wir haben mit Juliane Seifert, Staatssekretärin im Familienministerium, über den Weltfrauentag, die „gläserne Decke“ und Wirkungsmöglichkeiten einer Quote gesprochen.