Das Regal – ein Mikrokosmos

Körbe und Aufbewahrungsboxen bringen mehr Ruhe in die Regale.

Eine Beichte vorneweg: Ich sammele gerne Sachen. Bücher, Edelsteine, Kerzen, Teekannen, ein Gipsabdruck meiner Zähne, eine Seifenblasenmaschine namens Waldemar – all das findet Platz in meinen VITTSJÖ Regalen. Einmal sagte eine Freundin zu mir, nachdem ihr Blick länger über meine Wunderkammer schweifte: „Deine Regale sind wie ein Trödelmarkt.“ Das war mein Stichwort – offensichtlich musste mehr Struktur in meine Kollektion.

Bedroom Essentials 05 Sandra Schwertfeger arbeitet als Interior Designerin bei IKEA.

Wer sich in dieser Situation wiederfindet oder einfach frischen Wind für die Regalböden braucht: Der Februar scheint der ideale Monat zu sein, um den Regalen zu Hause etwas mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Manch einer widmet dem praktischen Möbelstück im letzten Wintermonat gleich einen Ehrentag – so wurde der 27. Februar zum inoffiziellen Tag des Regals. Eine Woche zuvor, am 20. Februar, wird im Land der kuriosen Feiertage, den USA, zudem der „Putze-Dein-Bücherregal-Tag“ gefeiert – kein Wunder, denn zwischen all den spannenden Dingen sammelt sich zu gern Staub. Eine gute Gelegenheit also, um einen Punkt von der Frühjahrsputz-Liste abzuhaken und das Regal gleich mal neu zu dekorieren.

Ähnlich wie in meinem Fall wirken gerade offene Regale schnell chaotisch und überladen. Aber es gibt verschiedene Systeme, Bücher, Deko und andere Lieblingsstücke harmonisch zu arrangieren und einen aufgeräumten Eindruck zu erzeugen. Klassiker wie BILLY und KALLAX begleiten euch über viele Jahre und lassen sich individuell an den aktuellen Geschmack anpassen. Mit frischer Deko zeigen sich die Möbelstücke immer wieder von einer neuen Seite. Wir haben Sandra Schwertfeger, Interior Designerin bei IKEA, nach Tipps gefragt, mit denen euch im Handumdrehen ein neuer Look gelingt.

Regal 6 Das Regal wirkt besonders ordentlich, wenn die Bücher nach Farben sortiert werden.

Ein Farbschema für mehr Harmonie im Regal

Eine Anordnung von Büchern und Deko nach Farbfamilien bringt mehr Ruhe ins offene Regal. Dafür kannst du Deko-Objekte wählen, die in ähnlichen Tönen wie deine Bücher gehalten sind. Für den monochromen Look schlagen Minimalisten ihre Bücher zum Beispiel auch gerne in Packpapier ein – so hat die Bibliothek einen einheitlichen Look. Ein ähnlicher Effekt entsteht, wenn die Bücher andersherum, mit den Blattseiten nach vorne, einsortiert werden. Bunt, aber dennoch ordentlich wirkt ein Farbverlauf: Dazu können die Bücher nach Farben sortiert werden, sodass die Töne sanft ineinander übergehen.

Für aufgelockerte Bücherwände

Regale mit klassisch eingereihten Büchern wirken schnell schwer, wuchtig und eintönig. Lockerer wirkt eine Bücherwand, wenn zwischen den Reihen Bücher zu kleinen Podesten gelegt werden. Dazu die Bücher waagerecht übereinanderstapeln. So passen auch größere Bände ins Regal, die sonst zu hoch wären. Die Stapel können den senkrecht aufgestellten Büchern zudem als Stütze dienen. Leichter wirkt das Arrangement, wenn größere und schwerere Bücher und Gegenstände auf den unteren Regalböden verstaut werden, nach oben hin werden die Gegenstände und Stapel kleiner, leichter und filigraner. Auch hier sorgt das Spiel mit Farbe für einen optischen Trick: Dunkle Gegenstände werden unten platziert, helle weiter oben.

Regal 3 BILLY in Bunt: Wenn Kleinkram im Boxen verschwindet, wirkt auch eine maximalistische Dekoration harmonisch.
Regal 2 Pflanzen bringen Leben auf die Regalböden von BILLY & Co.

Abwechslung und Spiel mit Materialien

Mut zur Lücke: Freiräume sorgen für Klarheit und Leichtigkeit. Außerdem lässt der Abstand anderen Stücken mehr Raum zum Wirken. Als Blickfang dienen kleine Vasen und dekorative Objekte. Dinge aus verschiedenen Materialien (z. B. Glas oder Holz) sorgen zwischen den Büchern für ein spannendes Arrangement. Ansammlungen kleinteiliger Gegenstände hingegen wirken schnell unruhig und chaotisch – diese können in Boxen und Körben verstaut werden, die sich je nach Material perfekt auf die Regaldeko abstimmen lassen. Einen schönen Kontrast bringen grüne Zimmerpflanzen in die kleine Regalwelt. Für diesen Standort eignen sich am besten Arten, die mit wenig Licht auskommen. Oberflächen von Regalböden sind meistens nicht „Nassraum geeignet“ d.h. sie könnten aufquellen, wenn sie häufiger Gießwasser ausgesetzt wäre. Ein Trick könnte ein Tablett sein, auf welches man die Pflanzen stellt – das schützt und sieht noch hübsch aus.

Licht als Stilmittel

Das Regal bietet auch einen idealen Platz für Leuchten aller Art. Diese sorgen für eine angenehme indirekte Beleuchtung und ergänzen optimal die Komposition auf den Regalböden. Damit sich das Auge nicht am Kabelgewirr stört, können Kabel und Schalter in Boxen verstaut werden.

Nun wünschen wir viel Spaß beim Umdekorieren! Weitere Tipps gegen Unordnung im Regal findet ihr in diesem Beitrag und dem Video mit unserer Expertin Sandra!