Im Test: Kunst und Klang vereint im SYMFONISK Bilderrahmen mit WiFi-Speaker

Guter Sound, cleveres Design, niedrige Preise – daraus besteht das Erfolgsrezept der SYMFONISK Serie von IKEA und Sonos. Nachdem im August 2019 die ersten beiden Produkte aus der Kooperation erschienen sind, folgt jetzt der SYMFONISK Bilderrahmen. Er tarnt einen WLAN-Lautsprecher als Wanddekor und sorgt somit unauffällig für Sonos-Sound daheim. Noch vor dem Marktstart konnte ich den neuen Speaker aus der SYMFONISK Serie testen.

Ikea Symfonisk Vorstellung 5 Der SYMFONISK Bilderrahmen-WiFi-Speaker fügt sich in jede Einrichtung ein.

Design von IKEA, Audio-Expertise von Sonos

Nach in Möbel integrierten Ladestationen und smarten Lampen schloss sich IKEA 2016 mit Sonos zusammen, um gemeinsam formschöne Multiroom-Lautsprecher zu entwickeln. Es handelt sich um eine langfristige Partnerschaft, die Musik zu Hause allgemein zugänglich machen soll. Daraus entstanden 2019 der SYFMONISK Regallautsprecher und die SYFMONISK Tischleuchte. Sie erweitern das Smart-Home-Portfolio von IKEA um erschwingliche sowie gut klingende WiFi-Speaker, die sich harmonisch in die Wohnlandschaft einfügen.

Als damals frischer Besitzer der Soundbar Sonos Beam legte ich mir zwei SYMFONISK Regallautsprecher kurz nach ihrer Veröffentlichung zu – vor allem aufgrund des niedrigen Preises im Vergleich zu einem Sonos One SL. Seitdem nutze ich sie an der Wand montiert als Rückkanäle für Surround-Sound und gleichzeitig fungieren sie als praktische Ablage in Sofa-Reichweite. Als der neue Bilderrahmen also zwei Jahre später angekündigt wurde, war ich sehr gespannt, wie der integrierte Lautsprecher klingt.

Ikea Symfonisk Vorstellung 10 Tim besitzt bereits zwei SYMFONISK Regallautsprecher und testete den neuen Bilderrahmen mit Lautsprecher der Serie.

Platzsparend und unauffällig – der SYMFONISK Bilderrahmen

Der Rahmen ist bereits optisch aus meiner Sicht eine sinnvolle Alternative zu an der Wand montierten Regal-Speakern, da bei mir zwischen den Speakern ohnehin noch zwei Bilder hängen. Demnach erfüllt der SYMFONISK Rahmen gemäß der Idee hinter der Produktserie eine Doppelfunktion und ist obendrein platzsparend. Seit dem 15. Juli gibt es den Bilderrahmen samt WLAN-Speaker exklusiv bei IKEA in den Einrichtungshäusern und im IKEA Onlineshop für 179 Euro. Der Preis ist also identisch zur SYFMONISK Tischleuchte.

Ikea Symfonisk Vorstellung 7 Mit einer Tiefe von sechs Zentimeter schmiegt sich der WiFi-Speaker an der Wand an.

Mit einer Größe von 57 x 41 x 6 cm positioniert er sich zwischen flachen eingebauten und an der Wand befestigten Lautsprechern, die für gewöhnlich weitaus teurer sind sowie noch einen Verstärker erfordern. An den Bilderrahmen muss nur das beiliegende, 3,5 Meter lange Stromkabel angeschlossen werden. Für die Kabelführung gibt es hinten acht Vertiefungen in verschiedene Richtungen. Wie der Regal-Speaker lässt sich der Rahmen nämlich nicht nur vertikal, sondern auch horizontal platzieren. Wer ihn nicht direkt an die Wand bohren möchte, kann das neue SYMFONISK Produkt alternativ auch daran anlehnen. Zwei Gummifüße sorgen dafür, dass der Rahmen nicht wegrutscht, egal ob er nun hochkant oder quer an der Wand steht. Das IKEA Design-Team hat mitgedacht und auf der Rückseite noch zwei Halterungen für die Gummifüße eingelassen, wo sie unsichtbar verstaut werden können, wenn der Rahmen an der Wand hängt. Ansonsten wären sie mir vermutlich binnen kürzester Zeit verloren gegangen. Ebenfalls erfreulich ist, dass der Rahmen hinten genügend Platz bietet, um einen Großteil des langen Kabels zu verstecken und über ein Klettband zu fixieren.

Wer sich gleich mehrere Rahmen zulegt und sie nebeneinander platziert oder alternativ ein FLOALT LED-Paneel besitzt, kann die Geräte über ein FÖRNIMMA Kabel verbinden, sodass nur über einen Rahmen ein Stromkabel zur Steckdose gelegt werden muss.

Ikea Symfonisk Vorstellung 9 Tim nutzt den SYMFONISK Rahmen auch als Lautsprecher für YouTube-Videos.

So muss ein WiFi-Speaker sein: Flexibel bedienbar und einsetzbar

Bekanntermaßen erfolgt die kinderleichte Einrichtung und Steuerung über die Sonos-App (S2), doch es stehen rückseitig zudem drei klassische Bedientasten zur Verfügung. Wenn das Smartphone mal weiter entfernt war als der SYMFONISK Speaker, habe ich diese Tasten zur Regulierung der Lautstärke oder zum Liederwechsel genutzt. Natürlich lässt sich der Bilderrahmen auf Wunsch komplett per Sprache über Alexa oder Google Assistant steuern. Da allerdings wie bei den anderen SYMFONISK Produkten keine Mikrofone integriert sind, ist dafür der Umweg über einen anderen Smart-Speaker vonnöten, etwa einer Sonos Beam oder einem Echo Dot.

Ganz in Sonos-Manier ist es möglich, zwei SYMFONISK Rahmen als Stereopaar oder Surround-Rückkanäle zu koppeln. Die Stereopaar-Nutzung beeindruckte mich mehr als vorab erwartet, da es bereits für Raumklang-Atmosphäre sorgt, doch mehr zum Klang gleich. Apple-Nutzer*innen haben den Vorteil, dass der Rahmen AirPlay 2 beherrscht. Somit konnte ich im Alltag stets kurzerhand auf den Klang des Bilderrahmens zurückgreifen, wenn ich im Sessel ein YouTube-Video auf dem iPad angesehen habe. Schließlich dient er sonst ohne Kombination mit einer Sonos-Soundbar funktional nur als Abspielgerät für Musik und Podcasts. Auch die von Sonos Trueplay genannte Raumkalibrierung ist über ein iOS-Gerät möglich. Android-Nutzer*innen steht allerdings zur Klanganpassung trotzdem der klassische Equalizer in der App zur Verfügung.

Ikea Symfonisk Vorstellung 1 Die standardmäßig mitgelieferten Paneele wurden von der Künstlerin Jennifer Idrizi designt.

Optisch toll, klanglich voll – der Bilderrahmen-Lautsprecher überzeugt

Optisch macht der Bilderrahmen durchaus was her, da er flacher wirkt, als er eigentlich ist. Schaut man ihn seitlich an, fällt natürlich die wahre Tiefe auf, aber für gewöhnlich betrachtet man Bilder ja von vorne. Die abgerundeten Ecken machen einen modernen Eindruck und die Front nimmt das 40 x 56 Zentimeter große Paneel ein. Standardmäßig gibt es je nach Rahmenfarbe das schwarze oder weiße Design der Künstlerin Jennifer Idrizi, welches passend zum Thema sich ausbreitende Schallwellen als Muster visualisiert.

Ikea Symfonisk Vorstellung 11 Zur Markteinführung am 15. Juli stehen zwölf alternative Paneel-Designs zur Wahl.

Zur Personalisierung bietet IKEA zwölf weitere Paneel-Designs zusätzlich an, von denen zwei in den IKEA Einrichtungshäusern und die anderen zehn online auf der IKEA Website erhältlich sind. Die Auswahl möchte IKEA im Laufe der Zeit sogar vergrößern. Weil die Front aus akustischen Gründen aus Polyester besteht, gibt es aktuell keine Option für eigene Motive wie beispielsweise Urlaubsfotos. Das Standard-Design gefiel mir persönlich bereits gut und unter den anderen Designs waren noch mindestens zwei weitere dabei, die ich wohl daheim aufhängen würde. Kunst ist bekanntlich subjektiv, aber bei den verschiedenen Designs dürfte für die meisten Geschmäcker etwas dabei sein.

Nicht nur optisch, sondern sogar in klanglicher Hinsicht steckt hinter dem Bild mehr, als man vermutet. Der Tieftöner und Hochtöner von Sonos sorgen gemeinsam für ein kräftiges Volumen. Je nach Wandtyp musste ich den Bass über den Equalizer leicht anpassen. Insgesamt ist der Bilderrahmen mit WLAN-Lautsprecher für die Raumbeschallung mehr als ausreichend, sofern man keine HiFi-Ansprüche hat. Er ist ungeachtet seines vergleichsweise flachen Formfaktors klanglich in etwa vergleichbar mit einem Sonos One SL oder der SYFMONISK Tischleuchte. Die Pioniere der WLAN-Speaker verstehen hörbar ihr Handwerk.

Ikea Symfonisk Vorstellung 4 Der Bilderrahmen hat einen schmalen WiFi-Speaker, der mit dem Sonos Sortiment und anderen Speakern aus der SYMFONISK Familie sowie aus dem IKEA Home smart Sortiment kompatibel ist.

SYMFONISK Fazit: Symphonie aus Design und Sound

Zusammengefasst bin ich von dem SYFMONISK Neuling erneut beeindruckt. Die Teams von IKEA und Sonos haben ein sinnvolles Produkt geschaffen, das eine Doppelfunktion erfüllt, praktisch eine Marktlücke im Segment der Wandlautsprecher trifft und die SYMFONISK Serie optimal ergänzt. Weder beim Design noch beim Klang hatte ich das Gefühl, dass Kompromisse eingegangen wurden. Das Gesamtpaket stimmt einfach und in meinem Sonos-Setup fügte er sich problemlos ein. Auch ohne bestehendes System ist die App-Einrichtung in unter fünf Minuten erledigt.

Bereits alleinstehend bietet er einen guten Klang, ohne dass ein Lautsprecher sichtbar im Raum hängt. Mit weiteren Sonos-kompatiblen Speakern macht es natürlich umso mehr Spaß; Stichwort: Multiroom-Klang. Angesichts der Doppelfunktion und des cleveren Designs ist der Preis für den WLAN-Lautsprecher aus meiner Sicht wirklich mehr als fair. Hätte ich nicht bereits die Regallautsprecher, würde ich ihn mir wahrscheinlich zulegen – für das abendliche Hörbuch eignet er sich aber zum Beispiel auch im Schlafzimmer. Einzig das weiße Kabel verrät die eigentliche Funktion des Bilderrahmens, doch an einer hellen Wand fiel mir dies nach einigen Minuten schon nicht mehr so sehr ins Auge. Wer nach einem unauffälligen und erweiterbaren WLAN-Speaker sucht, dem kann ich den SYMFONISK Rahmen mit WiFi-Speaker wärmstens ans Herz legen. Es bleibt spannend, welches Produkt als Nächstes aus der Partnerschaft entsteht.

Vielen Dank für deinen Test, lieber Tim! Spielt Musik in eurem Leben auch eine bedeutende Rolle? Dann seid ihr nicht allein! Hier erklären wir, welche Bedeutung Musik spielt, um sich in den eigenen vier Wänden wohlzufühlen.