Wasser sparen heißt Energie sparen!

Bei IKEA gibt es verschiedene Waschtischarmaturen, mit denen sich der Wasserverbrauch reduzieren lässt.

Wie ihr hier bereits erfahren habt, bin ich jemand, der gerne lange und warm duscht – und die Dusche nicht ausmacht, während ich mir meine Haare shampooniere. Dabei heißt Wasser sparen auch gleichzeitig Energie sparen! Wir zeigen euch, welche Nachhaltigkeitshelden und Tricks uns in Bezug auf unseren Wasserverbrauch unterstützen und werfen einen Blick in deutsche Badezimmer.

Aktuelle Zahlen zeigen, dass in Deutschland 125 Liter Wasser pro Kopf und Tag verbraucht werden. Früher dachte man noch, dass die Menschen tendenziell mehr Wasser nutzen würden, aber mittlerweile zeichnet sich ab, dass es eher weniger wird. Was denkt ihr, wofür ein Mensch im Jahr am meisten Wasser benötigt? Putzen, Duschen – oder vielleicht doch zum Trinken? Tatsächlich nutzen wir das meiste Wasser für Reinigungen jeglicher Art, Körperpflege und für die Toilettenspülung. Zum Kochen und Trinken wird nur ein sehr kleiner Anteil genutzt.

Ikea Wasser Sparen 7 Im Bad kann dank Waschbecken, Dusche oder Waschmaschine Wasser – und damit auch Energie – eingespart werden.

Was die Deutschen im Bad machen

Durchschnittlich verbringen die Menschen in Deutschland pro Tag 49 Minuten im Bad – „nur“ muss man sagen, denn weltweit liegt der Durchschnitt bei 70 Minuten. Aber was machen wir fast eine Stunde unseres Tages dort?

66 Prozent von uns duschen tatsächlich täglich – in der Regel für elf Minuten. Das machen wir gerne warm und morgens. Eigentlich ist es gar nicht besonders gesund jeden Tag zu duschen, vor allem nicht heiß. Denn das kann den natürlichen Schutzfilm unserer Haut zerstören. Experten raten, zwei- bis dreimal pro Woche zu duschen. Wem das zu wenig ist, könnte aber zumindest darauf achten, nicht zu lang und nicht zu heiß zu duschen. Sieben bis zehn Minuten bei einer lauwarmen Wassertemperatur von etwa 36 Grad sollten dafür ausreichen.

Während unserer zehnminütigen Erfrischung verbrauchen wir fast 150 Liter Wasser – das kostet uns mehr als einen Euro pro Duschgang. Wenn ihr herausfinden möchtet, wie viel Wasser euer Duschkopf verbraucht, dann haltet ihn in einen Zehn-Liter-Eimer, dreht kaltes Wasser auf und stoppt die Zeit, bis der Eimer voll ist. Dann teilt ihr die Zahl 600 durch die Anzahl der gestoppten Sekunden. So könnt ihr euren Wasserdurchfluss in Litern pro Minute ermitteln. Das kalte Wasser könnt ihr im Anschluss mindestens zum Zähneputzen oder Blumengießen nutzen oder einfach trinken – aber bitte nicht alles auf einmal.

Ikea Wasser Sparen 5 Durch eine Kaltstartfunktion und Durchflussregler verbrauchen die Duschköpfe und Handbrausen von IKEA weniger Wasser und Energie.

Wasser sparen für mehr Nachhaltigkeit im Bad

Bei IKEA sind alle Duschköpfe und Handbrausen wasser- und energieeffizient. Sie verfügen außerdem alle über einen Durchflussregler, der den Verbrauch reduziert, wodurch wir Wasser sparen und nicht unnötigerweise Energie nutzen. Auch mit den Bad- und Waschtischarmaturen von IKEA lässt sich Wasser sparen – und damit auch bares Geld: Hier mischt ein Strahlregler Luft in den Wasserstrahl. So wird weniger Wasser und Strom, um dieses zu erwärmen, benötigt – ohne Wasserdruckverlust.

Mit den Duschen und Mischbatterien BROGRUND, DALSKÄR, ENSEN, HAMNSKÄR, LILLSVAN, PILKÅN, SALJEN, LUNDSKÄR und VOXNAN sparst du zusätzlich jedes Mal Warmwasser und Energie, wenn du den Wasserhahn öffnest. Die Kaltstartfunktion verhindert zudem einen unnötigen Verbrauch von Warmwasser bei Routinen wie Händewaschen und Zähneputzen.

Übrigens: Wusstet ihr, dass es bei Toiletten auch einen Sparknopf gibt? Für mich ist es selbstverständlich, die kleine Spültaste zu nutzen – meinem Freund hingegen war diese Taste noch nie bewusst aufgefallen.

Ikea Wasser Sparen 11 Auch in der Küche kann mit diesen Tipps weniger Wasser und Energie genutzt werden.

Geniale Tipps zum Wasser sparen

Aber nicht nur im Bad lässt sich Wasser und damit auch Energie sparen, sondern auch in der Küche und beim Putzen sowie Wäsche waschen – und das nicht nur durch die IKEA Küchenarmaturen. Wir haben euch ein paar Tipps zusammengestellt:

1. Nicht unter fließendem Wasser spülen oder Obst und Gemüse abwaschen. Hier lieber Spülschüsseln wie GRUNDVATTNET nutzen. Sie helfen, besser mit Wasser umzugehen und beispielsweise Spülwasser aufzufangen und für andere Zwecke weiterzuverwenden.

2. Achtet auf die Energieeffizienzklasse bei der Spül- und Waschmaschine. Das kann einen großen Unterschied machen – und nutzt ggf. zusätzlich auch die Eco-Programme.

3. Stellt die Waschmaschine erst an, wenn sie wirklich voll ist – auf die Vorwäsche kann dabei meist auch verzichtet werden.

4. Beim Kochen nur so viel Wasser erhitzen, wie wirklich benötigt wird und nicht ständig den Deckel vom Topf heben. Wer besonders neugierig ist, für den eignen sich durchsichtige Kochtopfdeckel, um alles im Blick zu haben.

5. Das gilt auch beim Backofen – besser durch die Scheibe schauen, als immer die Tür öffnen. Vorab nicht genutzte Backbleche aus dem Ofen nehmen.




Ich hoffe, ihr könnt diese Denkanstöße und Tipps nutzen, um euren Wasserhaushalt noch besser zu regeln – vielleicht auch ein guter Neujahrsvorsatz für diejenigen, die noch keinen haben. Und ich bin gespannt, wie hoch euer Wasserdurchfluss bei der Dusche ist und ob ihr nach dem Test eine Möglichkeit zur Optimierung gefunden habt.

Sucht ihr weitere Möglichkeiten, um euer Zuhause nachhaltiger zu gestalten? Hier stellen wir euch unsere Nachhaltigkeitshelden vor!