World Earth Day 2021: Jeder Bissen zählt

Heute ist internationaler World Earth Day. Unter dem Motto „Restore Our Earth“ geht es in diesem Jahr darum, den Klimawandel zu stoppen und auf der Erde ein gesundes Ökosystem wiederaufzubauen. In Deutschland haben sich die Organisatoren einem ganz konkreten Thema angenommen: „Jeder Bissen zählt. Schütze was du isst – schütze unsere Erde“. Denn Ressourcenschonung kann nur mit bewusstem Konsum gelingen. Schon mit ein paar kleinen Dingen, die wir jeden Tag ganz einfach in unserer Küche und auf unserem Teller umsetzen, können wir viel erreichen. Hier haben wir ein paar Tipps für dich – los geht’s!

Ikea Earth Day 01 Mit einer smarten Mischbatterie und einem Induktionskochfeld ist es kinderleicht, in der Küche Wasser und Energie zu sparen.

1. Mit cleveren Lösungen in der Küche Ressourcen schonen

Für viele von uns ist die Küche der zentrale Ort des Familienlebens – hier finden das gemeinsame Essen, Reden, Spielen und Entspannen statt. Wusstest du, dass wir dabei ganz nebenbei auch etwas für den Umweltschutz tun können? Unsere Aktivitäten in der Küche erfordern häufig große Mengen an Wasser und Energie. Die gute Nachricht: Wir können unseren Verbrauch mit ein paar kleinen Tricks kinderleicht reduzieren:

· Sollte ich mit der Hand spülen? Lieber nicht! Denn eine volle Spülmaschine verbraucht weniger Wasser, als wenn wir mit der Hand spülen – und es ist auch noch hygienischer.

· Gemüse und Obst unter laufendem Wasser zu säubern verbraucht mehr Wasser, als man denkt. Unser Tipp: Wenn du das Wasser mit einer Spülschüssel auffängst, kannst du es zum Beispiel zum Gießen deiner Blumen weiterverwenden.

· Mischbatterien mit „Kaltstart“-Funktion und Strahlregler sind richtige Nachhaltigkeitshelden! Deinen Wasserverbrauch kannst du mit ihnen um die Hälfte senken und sie sparen bis zu 30 Prozent Energie.

· Kochst du schon auf einem Induktionskochfeld? Mit diesen modernen Varianten lässt sich schneller und energieeffizienter kochen als mit Keramikkochfeldern.

· Ein Esstisch in der Nähe eines Fensters bietet dir die Möglichkeit, in die Ferne zu schauen und deine Gedanken schweifen zu lassen. Gleichzeitig nutzt du dort auch das einfallende, natürliche Tageslicht. Dadurch kann das elektrische Licht auch gerne mal ausbleiben.

· Moderne LED-Leuchtmittel verbrauchen 85 bis 90 Prozent weniger Strom als Glühbirnen und du kannst sie super schnell und kostengünstig austauschen.

Ikea Earth Day 04 Mit mehr Ordnung zu weniger Abfall – wenn du deine Lebensmittel richtig aufbewahrst, halten sie umso länger.

2. Weniger Abfall mit ein paar einfachen Tipps

Jeder Deutsche wirft jährlich durchschnittlich 82 Kilogramm Lebensmittel im Wert von 235 Euro weg. Das ist ganz schön viel! Daher wollen wir dir zeigen, wie einfach es sein kann, den Inhalt des Mülleimers zu reduzieren und damit auch noch Geld zu sparen:

· Lebensmittelverschwendung beginnt beim Einkauf! Das lässt sich vermeiden, wenn wir nur so viel einkaufen, wie wir auch wirklich benötigen. Wenn wir unseren Einkauf möglichst vorplanen, können uns auch reizende Angebote nicht verführen.

· Bei frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse ist die richtige Aufbewahrung besonders wichtig. Denn sie haben, was die Lagerung angeht, sehr unterschiedliche Vorlieben. Während sich Kartoffeln zum Beispiel in Kisten im Keller besonders wohlfühlen, wo es dunkel und gleichbleibend kühl ist, mögen Exoten und Zitrusfrüchte eher das kuschelige Zimmerklima. Der nette Nebeneffekt: Orangen sehen in der Küche auch noch schön aus!

· Ordnung im Kühlschrank und in der Vorratskammer sind das A und O. Mit durchsichtigen Aufbewahrungsdosen findest du ganz leicht die Lebensmittel, die du suchst und behältst den Überblick.

· Das Brot vom Vortag ist leider schon hart und staubtrocken? Hier zeigen wir dir, wie Backwaren länger frisch bleiben und wie du auch mit altem Brot noch richtig leckere Gerichte zaubern kannst.

· Das Einfrieren von Lebensmitteln macht sie länger haltbar. Obst und Gemüse (gewaschen und kleingeschnitten) können in der Regel zwischen elf und 15 Monate in der Kälte ruhen, Fleisch für neun bis zwölf Monate und Fisch zwischen sechs und neun Monate. Wichtig: Fleisch und Fisch vor dem Einfrieren gründlich abwaschen, so entstehen weniger Keime.

Natürlich lässt sich Müll nicht vollständig vermeiden. Aber wer den eigenen Müll richtig trennt, hilft auch dabei, Wertstoffe intelligent wiederzuverwerten und so Rohstoffe zu sparen – ein toller Vorsatz zum Earth Day!

Ikea Earth Day 02 Gemüse und Obst sind wahre Nachhaltigkeitshelden auf dem Teller.

3. Voller Genuss auch ohne Fleisch

Jeder Bissen zählt – das sehen auch immer mehr umweltbewusste Menschen so! Um der eigenen Gesundheit, der Umwelt und Tieren nicht nur am Earth Day etwas Gutes zu tun, hinterfragen daher mehr und mehr Menschen ihren Konsum und wählen nachhaltigere und gesündere Lebensmittel.

Viele verzichten dem Klima zuliebe auf Fleisch und stellen fest: Das schmeckt! Während der Produktion von Fleisch entstehen deutlich mehr Treibhausgase als bei der Herstellung pflanzlicher Lebensmittel. Täglicher Fleischkonsum ist aber nicht nur schlecht für unsere Umwelt, sondern auch für unseren eigenen Körper. Weniger als 500 Gramm ist beispielsweise die empfohlene maximale Verzehrmenge von rotem und verarbeitetem Fleisch pro Woche. Das Gute ist: Trotz Verzicht bleibt der Genuss nicht auf der Strecke.

Auch wir bei IKEA bieten immer mehr vegetarische Gerichte an, die mindestens genauso lecker sind und nicht nur überzeugte Vegetarier glücklich machen. Unsere pflanzlichen Proteinbällchen zum Beispiel überzeugen absolut im Geschmack und entsprechen nur vier Prozent der Klimabilanz des originalen Fleischbällchens.

Auch IKEA setzt sich für das Klima ein

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtige Leitlinien in der Unternehmensstrategie von IKEA. „People & Planet Positive“ heißt die globale Nachhaltigkeitsstrategie, in der wir uns zum Ziel gesetzt haben, einen Beitrag zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit den begrenzten Ressourcen der Erde zu leisten. Was wir bisher schon erreicht haben und welche ambitionierten Ziele wir auch in Zukunft noch weiter verfolgen, erfährst du hier.

Wusstest du, dass die Ingka Gruppe, unser schwedischer Mutterkonzern, weitere vier Milliarden Euro in erneuerbare Energien investiert? Wir stellen dir die spannenden Pläne vor!