IKEA und der WWF verlängern ihre Partnerschaft zum Schutz der Umwelt

Seit 2002 schützen der WWF und IKEA zusammen die Artenvielfalt und die Umwelt.

2021 ist ein wichtiges Jahr: Auf der UN-Biodiversitätskonferenz soll Ende Mai ein globaler Rahmen für den Schutz der Umwelt und der Artenvielfalt geschaffen werden. Auch die Inter IKEA Gruppe und die Umweltschutzorganisation WWF nehmen diese Themen sehr ernst und verlängern daher ihre Partnerschaft bis 2025. In den nächsten Jahren wollen wir so gemeinsam natürliche Ressourcen schützen und das Wirtschaften zum Wohle des Planeten, aber auch der vielen Menschen, verändern.

Ikea Wwf Partnerschaft 5 WWF und IKEA schützen gemeinsam Wälder, reduzieren den Wasser- und Pestizideinsatz und verbessern den Baumwollanbau.

Eine erfolgreiche Partnerschaft für biologische Vielfalt und zur Bekämpfung des Klimawandels

Durch Engagement und Projekte in den Bereichen Wälder, Baumwolle, Süßwasser und Klima setzen sich der WWF und IKEA bereits seit fast 20 Jahren für den Erhalt und die Verbesserung der Artenvielfalt sowie den Schutz der Umwelt ein. Die Strategie: Wir unterstützen eine Bewegung hin zu ökologisch nachhaltigeren Arbeitsweisen in den verschiedensten Wirtschaftszweigen weltweit.

Im Mai wurde nun eine Verlängerung dieser Partnerschaft bis 2025 bekannt gegeben. Für die nächsten Jahre haben wir uns wieder ambitionierte Ziele gesetzt: Wichtige Landschaften sollen geschützt, nachhaltig bewirtschaftet und wiederhergestellt werden, um die biologische Vielfalt und eine klimapositive Wertschöpfungskette zu ermöglichen.

Ikea Wwf Partnerschaft 6 Lena Pripp-Kovac ist Chief Sustainability Officer der Inter IKEA Gruppe.

Lena Pripp-Kovac, Chief Sustainability Officer der Inter IKEA Gruppe, erklärt: „Wir müssen die Abholzung unserer Wälder und die Zerstörung natürlicher Lebensräume verhindern und uns gleichzeitig für die Wiederherstellung geschädigter Landschaften einsetzen, um die biologische Vielfalt zu erhalten und den Klimawandel zu bekämpfen. Durch die gemeinsamen Bemühungen des WWF und von IKEA wollen wir nachhaltigere Arbeitsweisen fördern und so erreichen, dass unsere natürlichen Ressourcen erhalten bleiben und geschont werden.“

Die Partnerschaft hat in den letzten Jahren bereits viel erreicht. Gemeinsam haben wir

• die verantwortungsvolle Beschaffung von Holz in Europa und Asien vorangetrieben

• zum Schutz der Altwälder in Bulgarien, Rumänien, der Slowakei, der Ukraine sowie in Russland beigetragen

• durch die Gründung der Better Cotton Initiative den Baumwollanbau nachhaltiger gemacht

• 10.000 Frauen in Pakistan dabei gefördert, sich ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen vor Ort erhalten

Ikea Wwf Partnerschaft 1 Die Partnerschaft engagiert sich auch in Süßwasserprojekten und ist weltweit in 17 Ländern tätig.

Jetzt ist die Zeit zu handeln

Die Zerstörung der Natur schreitet so schnell voran wie nie zuvor. Ein Bericht des WWF zeigt, dass mehr als die Hälfte der Tierarten bereits zwischen 1970 und 2016 zurückgegangen ist. Hinzu kommt, dass die globale Wirtschaft immer stärker auf natürliche Ressourcen angewiesen ist. „In den nächsten zehn Jahren können und müssen wir die Weichen für eine gerechte, emissionsarme und naturfreundliche Wirtschaft stellen. Wir sind stolz darauf, unsere Partnerschaft mit IKEA fortzusetzen und unsere Kräfte zu bündeln, um mehr Einfluss zu gewinnen, nachhaltige Praktiken als Standard zu etablieren und Interessengruppen, Unternehmen sowie Entscheidungsträger positiv zu beeinflussen“, erklärt Marco Lambertini, Generaldirektor von WWF International.

Ikea Wwf Partnerschaft 2 Es ist wichtig, die biologische Vielfalt aktiv zu schützen.

Auch für die nächsten Jahr haben sich die beiden Partner daher große Ziele gesetzt. Gemeinsam wollen sie

• zur Verbesserung der Biodiversität in russischen Wäldern und zum Erhalt kommerzieller FSC-zertifizierter Waldgebiete beitragen

• indonesische Wälder als Lebensraum wilder Orang-Utans und zum Wohle der lokalen Bevölkerung schützen

• die „Water Stewardship“ Initiative des WWF weiter fördern

• Treibhausgasemissionen durch die Einführung emissionsarmer landwirtschaftlicher Praktiken reduzieren

Darüber hinaus arbeitetet der WWF an einer globalen Definition klimafreundlicher Maßnahmen mit dem Ziel, einen glaubwürdigen Rahmen für ehrgeizige globale Klimaschutzmaßnahmen zu schaffen. IKEA unterstützt neben anderen Unternehmen diesen Prozess. Die Fortschritte werden im November 2021 auf der UN-Klimaschutzkonferenz COP26 in Glasgow vorgestellt.

IKEA steht weltweit für Nachhaltigkeit – und das schon seit langer Zeit. Aber jetzt legen wir richtig los! Bis 2030 wollen wir durch unsere People and Planet Positive Strategie mehr als eine Milliarde Menschen dazu inspirieren und dabei unterstützen, im Einklang mit unserem Planeten einen besseren Alltag zu leben. Hier erfahrt ihr mehr über unsere Nachhaltigkeitsstrategie!